Schätzen und bremsen „Achtung Auto“ an der IGS Bramsche

Von Judith Perez

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Erst rennen, dann stoppen müssen die IGS-Schüler, um den Bremsweg zu verstehen. Foto: Judith PerezErst rennen, dann stoppen müssen die IGS-Schüler, um den Bremsweg zu verstehen. Foto: Judith Perez

jup Bramsche. An der IGS Bramsche fand am Montagvormittag ein sogenanntes Verkehrssicherheitsprogramm für zwei sechste Klassen statt.

Dieter Reinhard veranschaulichte als ausgebildeter ADAC-Moderator und ehemaliger Polizist den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit und Bremsweg. Im nahe gelegenen Bührener Esch sollten die Schüler zunächst die Länge eines mit Kegeln markierten Streckenabschnittes schätzen. Von zwei bis 13 Metern war alles dabei. Lina lag mit ihren geschätzten zehn Metern richtig. Danach stand die Frage nach der Größe ihrer Lehrerin. Die 1,78 Meter große Bernadette Trenkamp wurde dabei mehrfach auf 1,50 Meter geschätzt.

Schätzen fällt Kindern noch schwer

„Ihr seht, euch Kindern fällt das Schätzen noch schwer. Das ist normal“, resümierte der ADAC-Trainer. Anschließend sollten die Sechstklässler jeweils zu viert nebeneinander die zehn Meter Strecke sprinten und an der Linie zum Stehen kommen. Tatsächlich standen sie erst einiges nach der Linie still. Der Bremsweg war hinzugekommen. Mit Kreidemarkierungen hielt Reinhard die Punkte, an denen die Kinder zum Stehen gekommen waren, fest.

Als Nächstes sollten die Schüler erst dann stoppen, wenn Reinhard eine gelbe Fahne schwenkte. An diesem Beispiel verdeutlichte er ihnen die Reaktionszeit, die den Bremsweg noch verlängert. „Durch den Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionszeit und Bremsweg sollen die Schüler lernen, den Anhaltweg von Fußgängern und Fahrzeugen besser einschätzen zu lernen“, heißt es dazu in der ADAC-Ankündigung.

Die Aktion „Achtung Auto“ wird bundesweit mit finanzieller Unterstützung von Michelin und Aktionsautos von Opel durchgeführt. Pro Jahr nehmen an diesem Programm bundesweit über 145.000 Schüler teil.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN