Der Titel ist das Ziel Rasenradball-DM findet zum siebten Mal in Bramsche statt


Bramsche. Auf dem Bramscher Wiederhall findet zum siebten Mal die Deutsche Meisterschaft (DM) im Rasenradball statt. Gastgeber ist der heimische Radsportverein „Frisch-voran 07“. Das Team um Spielführer Rolf Lakomiak, mit dem wir vor dem Turnier ein Interview geführt haben, rechnet sich Titelchancen aus.

Bevor es auf dem Wiederhall mit den Spielen losgeht, steht heute um 12 Uhr die Vorstellung der teilnehmenden Mannschaften auf dem Programm. Die Partien des zweiten Tages starten am Sonntag um 9 Uhr und enden um 12.45 Uhr mit der Siegerehrung. Neben den Gastgebern werden Teams aus Hamburg, Gaustadt (Bayern), Ludwigsau-Tann (Hessen), Niederseifersdorf (Sachsen) und Düsseldorf um den Titel kämpfen.

15 Titel seit 1971

Zum insgesamt siebten Mal findet die DM in Bramsche statt. Zu den Routiniers im RSV-Team gehört dabei Rolf Lakomiak. Der Spielführer der Hasestädter, die seit 1971 15 Titel eingesammelt haben, könnte zum zwölften Mal Teil einer Meistermannschaft des RSV sein.

Herr Lakomiak, an Ihrer wievielten Deutsche Meisterschaft nehmen Sie an diesem Wochenende teil?

Ich denke, es muss ungefähr die 20. DM sein, bei der ich dabei bin. Die erste war 1983 in Duisburg, da war ich 17 Jahre alt. Die bisher letzte war im vergangenen Jahr im bayrischen Bernlohe.

Auf welche davon blicken Sie besonders gern zurück?

Das kann ich leider nicht mehr genau sagen. Eigentlich sind mir die meisten der Teilnahmen in sehr guter Erinnerung geblieben. Bei der Mehrzahl waren wir auch ziemlich erfolgreich. Insgesamt konnten wir, wenn ich richtig mitgezählt habe, dabei 15 Deutsche Meistertitel erringen.

Aber nicht nur die Deutschen Meisterschaften, bei denen wir am Ende auf Platz eins gelandet sind, sind mir in guter Erinnerung geblieben. In Bernlohe war eine super Stimmung und wir haben ein sehr gutes Turnier gespielt. In der Endabrechnung hat es für uns aufgrund einer Zusatzregel, wir waren punktgleich mit den beiden vor uns platzierten Mannschaften, aber leider nur zu Platz drei gereicht.

Mit welcher Zielsetzung geht das Team des RSV Bramsche diesmal an den Start?

Wir haben in diesem Jahr eine gute Mannschaft und wollen deshalb noch einmal Deutscher Meister werden.

Wer sind die Favoriten im Starterfeld?

Aus meiner Sicht sind die beiden Mannschaften aus Hamburg und Gaustadt als die schwersten Gegner des Turniers.

Die Deutsche Meisterschaft findet zum insgesamt siebten Mal in Bramsche statt. Was macht Bramsche Ihrer Meinung nach zu so einer „Rasenradball-Hochburg“?

Unser langjähriger Erfolg ist schon etwas Besonderes. Er ist der Hauptgrund, warum man Bramsche als „Rasenradball-Hochburg“ bezeichnen könnte.

Seit wie vielen Jahren betreiben Sie den Sport und wie sind Sie zum Radball gekommen?

Radball spiele ich mittlerweile seit 44 Jahren. Der Nachbarjunge aus meiner Straße hat mich zu meinem ersten Training mitgenommen und seitdem bin ich von diesem Sport begeistert.

Wer ist außer Ihnen noch Teil der RSV-Mannschaft, die an diesem Wochenende an der DM teilnimmt?

Unser Tor wird Werner Renzenbrink hüten. Hinzu kommen die Verteidiger Steffen Schwarz, Marcel Goy und Klaus Ludwig. Im Mittelfeld und im Angriff spielen Michael Kropp, Jonathan Steinmeier, Mike Pfeiffer und ich. Somit stehen uns zwei Einwechselspieler zur Verfügung. Anders als zum Beispiel beim Fußball kann, bei ruhendem Ball, allerdings so oft gewechselt werden wie man möchte.


0 Kommentare