Auf dem Wiederhall Bramscher Baseball-Camp 2017 hat begonnen

Von Sascha Knapek

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Trainer des Bramscher Baseball-Camps kommen in diesem Jahr aus dem texanischen Midlothian. Foto: Sascha KnapekDie Trainer des Bramscher Baseball-Camps kommen in diesem Jahr aus dem texanischen Midlothian. Foto: Sascha Knapek

Bramsche. Auf dem Bramscher Wiederhall stehen in dieser Woche wieder Home-Runs, Hits und Catches auf dem Programm. Zum siebten Mal führt die evangelisch-freikirchliche Gemeinde ein Baseball-Camp durch.

125 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind mit von der Partie. Vormittags streifen die neun- bis 14-jährigen Teilnehmer die T-Shirts der Toronto Blue Jays oder Los Angeles Dodgers über, nachmittags die 15- bis 21-Jährigen, von denen die meisten bei Weitem nicht ihr erstes Camp absolvieren.

Neue Partnergemeinde

21 Coaches aus den Vereinigten Staaten sind dieses Jahr in die Hasestadt gekommen. Warum es so verhältnismäßig viele sind, erklärt Frank Ludwig vom Organisationsteam. „Die Coaches kommen von unserer neuen Partnergemeinde, der First Baptist Church aus Midlothian, Texas. Es wären auch gerne 30 gekommen, aber dafür benötigt man auch immer genug Gastfamilien“, so der Bramscher.

Nicht einmal eine Handvoll der 21 US-Coaches, denen 17 Übersetzer zur Seite stehen, war vorher schon einmal in Deutschland. „Für die meisten von uns ist es eine absolute Premiere“, erzählt Kevin Philipps, dem es nach wenigen Tagen vor allem die „herzliche Gastfreundschaft und das super Essen“ angetan haben.

Weiterlesen: Mit Musik Spenden für Bramscher Baseball-Camp gesammelt

Acht Tage sind die Texaner insgesamt in Bramsche und dabei in Gastfamilien untergebracht. „Zum ersten Mal haben wir diesmal auch Gastfamilien, die keine Mitglieder unserer Gemeinde sind. Dafür sind wir sehr dankbar“, freut sich Frank Ludwig, der verrät, dass die Gemeinde auch 2018 wieder ein Baseball-Camp durchführen möchte. Eine weitere Premiere wird es bei einem der Camp-Abende geben. „Unsere Gäste haben angeboten, eine ‚Texas-Night‘ mit Lasso-Werfen und anderen typisch texanischen Sachen zu machen. Darauf sind wir schon gespannt“, so Ludwig.

Für die wenigen Stunden, in denen die Gäste aus den Vereinigten Staaten keine Termine auf dem Baseballfeld oder in der Kirchengemeinde haben, hat Doug Cassady vom Veranstalter „Synergy Missions“ einen ganz besonderen Tipp parat. Cassady war laut eigener Aussage schon fünf oder sechs Mal in Bramsche und vor allem die Varusschlacht in Kalkriese hat es dem Mann aus Austin, Texas angetan. „Das ist einzigartig“, staunt der US-Amerikaner.

25 Helfer im Einsatz

Bevor am Samstag der Elterntag und die Siegerehrungen auf dem Camp-Programm stehen, jagen die jungen Bramscher auf dem Wiederhall täglich den rund 145 Gramm schweren Spielgeräten hinterher. Besonderer Besuch hat sich für das Elterntraining des letzten Tages angemeldet. „Bürgermeister Heiner Pahlmann hat angekündigt, am Training teilnehmen zu wollen“, verrät Frank Ludwig, der das Camp zusammen mit den Pastoren Olaf Petzel und Holger Niehausmeier organisiert und sich auf ein rund 25-köpfiges Helferteam im Hintergrund verlassen kann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN