Auszeichnung erhalten Programmpreis für Bramscher Kino „Universum“

Für das Kino „Universum“ in Bramsche nahmen Uli Holstein und Sabine Rehse die Urkunde aus den Händen von Nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer (von links) entgegen. Foto: Fotostudio SchwarzenbergerFür das Kino „Universum“ in Bramsche nahmen Uli Holstein und Sabine Rehse die Urkunde aus den Händen von Nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer (von links) entgegen. Foto: Fotostudio Schwarzenberger

Bramsche. Das Filmtheater „Universum“ in Bramsche ist zum wiederholten Mal mit einem Kinoprogrammpreis „für die Gestaltung einzelner hervorragender Filmsonderprogramme und Programmreihen“ ausgezeichnet worden.

60 gewerbliche und nichtgewerbliche Filmtheater und Spielstellen aus Niedersachsen und Bremen sind mit einem Kinoprogrammpreis der Nordmedia Film- und Mediengesellschaft ausgezeichnet worden. Die mit insgesamt 72.000 Euro dotierten Preise wurden für die Gestaltung hervorragender Jahresfilmprogramme und besonderer Filmreihen vergeben. Drei Lichtspielhäuser wurden mit den jeweils 3.500 Euro dotierten Spitzenpreisen prämiert: das Universum Filmtheater in Braunschweig, das Schauburg Kino in Bremen und das Casablanca Programmkino in Oldenburg. Das Kino „Universum“ in Bramsche erhielt einen Preis „für die Gestaltung einzelner hervorragender Filmsonderprogramme und Programmreihen“, dotiert mit 1250 Euro.

Regisseur und Produzent Holger Tappe überreichte mit Thomas Schäffer, Geschäftsführer der Nordmedia, die Urkunden an die Kinobetreiber. „Die niedersächsische Kinolandschaft ist so vielfältig wie ihre leidenschaftlichen und kompetenten Kinomacher“, erklärte Schäffer. „Nicht nur in den Städten, sondern besonders auch in der Fläche wird exzellentes Kino geboten – dieses großartige und keineswegs selbstverständliche Engagement wird jedes Jahr durch die Kinoprogrammpreise gewürdigt“.

In Niedersachsen werden die Kinoprogrammpreise seit 1992 vergeben. Seit Gründung der nordmedia im Jahre 2001 sind auch die Kinos in Bremen und Bremerhaven mit dabei. Bei der Auswahl der Preisträger wird der Einsatz von deutschen und europäischen Filmen, Sondervorstellungen, Filmkunst- und Kinderfilmen bewertet, unter Berücksichtigung der Zuschauerzahlen, der Lage des Kinos und ihrer Konkurrenzsituation. Ziel der Auszeichnung ist die Erhaltung und Förderung der Kinokultur in Niedersachsen und Bremen. Die Entscheidung über die Preisvergabe erfolgt durch eine fünfköpfige Jury, die vom Kinobüro Niedersachsen/Bremen benannt wird.