Einweihung mit Kultusministerin Sanierung der Fachräume in Bramscher IGS abgeschlossen

Von Björn Dieckmann

Gespannt verfolgte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (vorne, Dritte von links) die Experimente, die IGS-Schüler nach der Einweihungsfeier in den sanierten Fachräumen präsentierten; links im Bild: Schulleiter Thomas Behning. Fotos: Björn DieckmannGespannt verfolgte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (vorne, Dritte von links) die Experimente, die IGS-Schüler nach der Einweihungsfeier in den sanierten Fachräumen präsentierten; links im Bild: Schulleiter Thomas Behning. Fotos: Björn Dieckmann

Bramsche. Die Sanierung der Fachräume für Kunst, Musik und Naturwissenschaften sowie der Schülerbibliothek in der Integrierten Gesamtschule (IGS) Bramsche ist abgeschlossen. Zur Einweihung der neuen Räume war auch die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt zu Gast.

In die Sanierung und Neuausstattung der Räumlichkeiten hat der Landkreis Osnabrück, der mit der Einrichtung der IGS das Gebäude übernommen hat, rund 2,25 Millionen Euro investiert. Betroffen von den Arbeiten war rund ein Drittel der gesamten Fläche, wie Stefan Zumstrull, Fachdiensleiter Bildung beim Landkreis, in seiner Ansprache zur Wiedereinweihung der Räume erklärte. Bei den rund ein Jahr währenden Arbeiten habe es sich um eine Kernsanierung gehandelt: „Es gab Unannehmlichkeiten, Staub und Lärm, und zwischendurch konnte man kaum glauben, dass dies alles einmal fertig wird“, meinte Zumstrull, der allen Betroffenen beider Schulen – neben der IGS ist auch die Realschule Bramsche in dem Gebäude an der Malgartener Straße untergebracht - für die Geduld während der Bauphase dankte.

Gutes Umfeld wichtig

Ein gutes Umfeld auf der einen, motivierte Lehrer, Schüler und Eltern auf der anderen Seite seien die Grundlage für gute Bildung, meinte Zumstrull weiter. „Die IGS verfügt jetzt über beides“, schloss Zumstrull. Dieser Feststellung schloss sich auch Kultusministerin Frauke Heiligenstadt an: „Mit Herzblut und Engagement“ werde an der IGS sehr viel geleistet, meinte sie, und bezog dabei auch „die vielen Kooperationspartner“ ein wie beispielsweise die Sozialarbeiter und die Anbieter der Ganztags-Arbeitsgemeinschaften. „Ich freue mich immer wieder, wie toll an den niedersächsischen Schulen gearbeitet wird“, sprach Heiligenstadt ein generelles Lob aus. Aufgabe des Landes Niedersachsen sei es, so führte sie weiter aus, Rahmenbedingungen zu schaffen, durch Investitionen in Lehrerstellen, in Sozialarbeit und in Ganztags-Angebote, „in denen Schüler sich ausprobieren können, aber auch gefördert und gefordert werden“, so die Ministerin, die auch betonte: Das Wichtigste sei die Gemeinschaft aus Lehrern, Schülern, und Eltern – „an einem Ort, an dem man sich wohlfühlt. Denn da lehrt und lernt man viel lieber und besser“.

„Hervorragende Entwicklungsräume“

Der Rektor der Gesamtschule, Thomas Behning, freute sich gleich in mehrfacher Hinsicht: Den Besuch der Kultusministerin wertete er als „Anerkennung und Respekt für unsere noch junge Schule“. Die IGS verfüge zudem mit dem neuen Trakt aus Fachräumen für die naturwissenschaftlichen Fächer, für Kunst und Musik sowie die Schülerbibliothek nun über „hervorragende Entwicklungsräume“. Diese würden, so betonte Behning, auch weiterhin von der Realschule mitgenutzt. Deshalb zeigte sich auch deren Leiterin Barbara Otte-Becker, von Behning als „Mit-Hausherrin“ bezeichnet, „von den neuen Möglichkeiten ganz begeistert“. Sie sei froh, „dass wir zumindest noch eine Weile in den Genuss kommen, die neuen Räume nutzen zu können“.

Bramsches Bürgermeister Heiner Pahlmann versicherte, die Stadt Bramsche werde ebenfalls weiterhin in die Schulen in kommunaler Trägerschaft investieren. Für die christlichen Kirchen dankte der katholische Pfarrer Tobias Kotte dafür, „dass wir als Kirchengemeinden das Leben in der IGS so eng begleiten dürfen“.

Schüler zeigen kreatives Können

Zwischen den Redebeiträgen während der Einweihungsfeier zeigten Schülerinnen und Schüler ihr kreatives Können. Es traten auf die „18 Rhythm-Kids“ aus der Klasse 5 Ästhetik unter der Leitung von Lehrerin Katja Grützner mit einer Cajon-Darbietung; die Gitarren-AG unter Leitung von Michael Witte von der Umweltorientierten Musikschule Osnabrück; erneut die Klasse 5 Ästhetik und einige Schülerinnen aus der Klasse 5 Sport mit einem „Lied zur Einweihung der Fachräume“ und die Band-AG der IGS unter Leitung von Jakob Volz, die Ed Sheerans Hit „Shape of you“ auf die Bühne brachte.

Anschließend bestand für alle Gäste aus Politik, Verwaltung, benachbarten Schulen und von Kooperationspartnern wie auch für Schüler, Eltern und Lehrer die Möglichkeit, die neuen Räume zu besichtigen. Dabei zeigten Schüler auch einige naturwissenschaftliche Experimente.