Stück „Einfach wichtig“ Premiere der „Glücksritter“ im Bramscher Bahnhof

Von Yne Sommer


Bramsche. Um Wünsche, Träume und Hoffnungen ging es am Samstagnachmittag in der Premiere der Theatergruppe „Die Glücksritter“ im Bramscher Bahnhof.

Die 12 Schauspieler der Heilpädagogischen Hilfe (HpH) Bersenbrück zeigten in ihrem Stück „Einfach wichtig!“, was für sie im Leben zählt. Seit Ende letzten Jahres arbeiten die Teilnehmer der Gruppe an der Ausarbeitung und Umsetzung des Theaterstücks. Gemeinsam mit Liane Kirchhoff, Matthias Caspari und Heidi Vollprecht von der der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück stellten sie sich die Frage nach dem, was wichtig ist im Leben, und begegneten hierbei kleinen und großen Dingen mit Bedeutung. Unterstützt wurde das Projekt von der Aktion Mensch. Hartmut Baar von der HpH Bersenbrück organisierte die Aufführungen im Bramscher Bahnhof.

Zwei Mal pro Woche wurde geprobt, die letzten beiden Wochen nur noch im Bahnhof, der zu dem Zweck in ein richtiges Theater mit Bühne für die Schauspieler und Tribünenplätzen für die Zuschauer umfunktioniert wurde. Stilecht mit Theatermusik im Hintergrund erwarteten die Gäste die Aufführung der Premiere. Auch Bramsches Bürgermeister Heiner Pahlmann ließ es sich nicht nehmen, dabei zu sein.

Persönliche Geschichten

Von Personen und persönliche Geschichten, von kleinen Wichtigkeiten bis hin zu großen und globalen handelt das Stück, für das neben eigenen Prioritäten auch Statements von Bersenbrücks Passanten und Unternehmern auf einer Leinwand eingeblendet wurden.

„Die Glücksritter“ traten zusammen und einzeln auf die Bühne und demonstrierten mal mit Worten, mal schweigend und mit Bildern, Bedeutsames aus ihrem Leben. „Eine einsame Insel zum Träumen und abschalten“ wünschte sich der eine. „Eine Doppelhaushälfte“, „keinen Streit“ und „ein Zauberer zu sein“, waren die Wünsche anderer. Der Wunsch „eine neue Niere und dass ich dann alles essen kann, was ich will“, machte deutlich, dass für jeden die Prioritäten woanders liegen. Doch auch „meine Familie ist mir wichtig“ und „meine Freunde“ sind ebenso bedeutsame Aussagen, die in dem Theaterstück eindrucksvoll dargestellt werden.

Eine weitere Aufführung des Stücks ist am Sonntag, 14. Mai 2017, um 16 Uhr, ebenfalls im Bramscher Bahnhof. Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Es folgen Vorstellungen für Schulklassen.