Am Mittwoch, 17. Mai 2017 Fundsachenversteigerung im Bramscher Rathaus

Fundfahrräder in Massen stehen in der Tiefgarage des Rathauses und arten auf die Versteigerung. BN-Archivfoto: Johannes KapitzaFundfahrräder in Massen stehen in der Tiefgarage des Rathauses und arten auf die Versteigerung. BN-Archivfoto: Johannes Kapitza

Bramsche. Am Mittwoch, 17. Mai 2017, werden wieder Fundsachen aus dem Fundbüro der Stadt Bramsche versteigert. Die Versteigerung erfolgt unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung und startet um 15 Uhr. Gegen Barzahlung werden die Gegenstände an den Meistbietenden abgegeben.

Insgesamt werden 67 Fundsachen, meist Fahrräder, versteigert. Eine Besichtigung ist ab 14.30 Uhr in dfer Tiefgarage des Rathauses möglich, wo auch die Versteigerung stattfindet. Es werden nur Dinge versteigert, bei denen sich nach einer Frist von sechs Monaten kein Eigentümer gemeldet hat.

Im Jahr 2016 wurden insgesamt 142 Fundsachen im Bürgerservice der Stadt Bramsche abgegeben. Fünfzehn von ihnen konnten wieder an den Eigentümer zurückgegeben werden. Ebenfalls 15 Fundsachen wurden an den jeweiligen Finder ausgehändigt, der nach einer Frist von sechs Monaten einen Anspruch auf den Gegenstand hat. Viele Fundsachen dürfen aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht in die Versteigerung aufgenommen werden.

Sollte jemand etwas verloren haben, kann er sich im Bürgerservice im Rathaus erkundigen, ob die Sache dort abgegeben worden ist. Auch die Internetseite der Stadt Bramsche www.bramsche.de bietet eine Suchfunktion an. Unter dem Menüpunkt „Rathaus online“ ist das „Virtuelles Fundbüro“ erreichbar.


0 Kommentare