„Aut ist in“ von Heike Drogies Autismus-Buch im Bramscher Bahnhof vorgestellt

Von Sigrid Schüler-Juckenack

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Heike Drogies hat für ihr Buch viele Autisten und ihre Familien getroffen . Foto: Sigrid SchülerHeike Drogies hat für ihr Buch viele Autisten und ihre Familien getroffen . Foto: Sigrid Schüler

Bramsche. Über Autismus gibt es viel zu lesen, sowohl im Internet als auch in der Fachliteratur. Nach Ansicht der Autorin Heike Drogies bringen diese Informationen aber nicht unbedingt etwas, wenn man sich über die Störung, so sie tatsächlich eine ist, informieren möchte, denn: „Jeder Autist ist anders“.

Drogies stellte jetzt im Bramscher Bahnhof der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück ihr Buch „Aut ist in“ vor, in dem sie Menschen mit der Diagnose Autismus portraitiert. Autismus sei weiter verbreitet, als man vermute, so Drogies. Früher seien die Fachleute davon ausgegangen, dass auf 5000 Personen ein Betroffener komme. Heute gehe man von einer weitaus höheren Zahl aus, nämlich von einer Häufigkeit von 1 auf 88, was bedeutet, dass 1,14 Prozent aller Kinder betroffen sind.

Störungen oft lange nicht erkannt

Während einige autistische Störungen früh erkannt werden, bleiben andere Formen wie der Asperger-Autismus oft lange Zeit oder gar völlig unerkannt, erklärte die Autorin weiter. Der Grund: Es gibt die Störung in unterschiedlich starker Ausprägung und sie ist nicht immer konkret vom so genannten „Normalen“ abzugrenzen. Gerade Menschen mit Asperger-Syndrom fallen nach ihren Worten nicht sofort auf. Mädchen lernen besser als Jungen, ihre Schwierigkeiten zu verbergen, so Drogies. Kinder mit Asperger-Syndrom zeigten im Übrigen häufig eine sehr gute Sprachentwicklung. Häufig hätten sie ungewöhnliche und spezielle Interessen und Wissensgebiete, die sie mit Ausdauer und Hingabe pflegten. Das sei durchaus bewundernswert und werde nicht zwingend negativ bewertet, erklärte die Referentin.

Schwierigkeiten im sozialen Bereich

Allerdings haben Asperger-Autisten wie andere Autisten auch Schwierigkeiten im sozialen Bereich, können Emotionen nicht gut mitteilen, und sie können Emotionen wie Freude, Wut und Ärger mit anderen Menschen nicht teilen. Außerdem seien sie ehrliche und direkte Menschen, die klare Aussagen treffen. Das werde von anderen aber schon mal als verletzend empfunden. Asperger-Autisten wirken auf andere Menschen kühl, so Drogies, und sie finden nicht leicht Freunde. Sie mögen keine spontanen Veränderungen in ihrem Leben, und Arbeit in Gruppen falle ihnen schwer.

Da Autisten nicht abstrahieren könnten und vieles wörtlich nähmen, sei verständlich, dass umständliche und unklare Ansagen nur schwer von ihnen gedeutet werden können. Sage ein Lehrer zu einem autistischen Schüler „Ich reiße dir den Kopf ab, wenn du die Hausaufgaben nicht machst“, habe der Schüler wirklich Probleme, zu verstehen, dass das nicht wörtlich gemeint sein kann. Das Bewältigen dieser Probleme im täglichen Miteinander sei anstrengend für Autisten und überfordere sie schnell, weshalb sie auch immer wieder Gelegenheiten brauchten, sich zurückziehen zu können.

Wichtig sei in jedem Fall, dass Autismus so früh wie möglich erkannt werde. Es erspare Betroffenen und deren Familien viel Leid und Selbstzweifel, denn mit der Diagnose komme Klarheit ins Leben.

Mit Betroffenen gesprochen

Drei Jahre habe sie an ihrem Buch gearbeitet und sei im ganzen Bundesgebiet dafür unterwegs gewesen, erklärte die Autorin. Sie habe mit Betroffenen gesprochen, zu denen sie aber nicht nur die Autisten selbst zählt, sondern auch deren Familienangehörige. Auch Ärzte und Therapeuten kommen in dem Buch zu Wort. Heike Drogies Buch ist ein Buch über menschliche Erfolgsgeschichten geworden. Es zeigt, dass für Menschen, die als Autisten diagnostiziert wurden, ein Leben möglich ist, in dem sie sich entfalten können und in dem sie Zufriedenheit mit sich und ihren Lebensbedingungen erreichen können.

Die Veranstaltung war in Kooperation mit dem Autismus-Therapiezentrum der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück zustande gekommen. Das Buch „Aut ist in“ von Heike Drogies ist im Lebenskünstler-Verlag erschienen und kann unter www.lebenskuenstler-verlag.de bestellt werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN