Neuer Kurs ab dem 9. März 2017 „Tanz dich glücklich“ in der Kulturwerkstatt Engter

Ein bisschen Salsa, ein bisschen Jiu Jitsu, das ist Alice Lohmöllers „Caydo“. Söhnchen Joshi hat jedenfalls Spaß daran. Foto: Hildegard Wekenborg-PlackeEin bisschen Salsa, ein bisschen Jiu Jitsu, das ist Alice Lohmöllers „Caydo“. Söhnchen Joshi hat jedenfalls Spaß daran. Foto: Hildegard Wekenborg-Placke

Engter. „Tanz dich glücklich“ lautet das Lebensmotto von Alice Miriam und dafür möchte sie ab dem 9. März 2017 in der Kulturwerkstatt Engter werben. Ihr neuer Kurs „Caydo“ .besteht aus tänzerischen Elementen gemischt mit Kampfsportübungen und Yoga.

Wiener Wurzeln, in Hasbergen aufgewachsen, in Berlin studiert, in Brasilien und Argentinien gelebt, wieder ins Osnabrücker Land gezogen, Grafik-Designerin, Malerin, Tänzerin, Mutter von zwei Kindern und jetzt Kursanbieterin in der Kulturwerkstatt in Engter. Alice Miriams Lebensweg ist bunt und voller Abwechslung. Vor ein paar Monaten sorgte sie in Osnabrück für Aufsehen, als sie über Facebook zu einem Tanz-Flashmob aufrief, um auf die Ausstellung ihrer Gemälde mit Tanzmotiven aufmerksam zu machen.

Liebe zur Bewegung

Die Liebe zur Bewegung habe sie von Kindesbeinen an geprägt, erzählt die quirlige junge Frau. Es begann mit Judo, mit 20 kam das brasilianische „Capoeira“ dazu, eine Mischung aus Kampfsport mit tänzerisch-akrobatischen Elementen, dessen Wurzeln auf Tänze der afrikanischen Sklaven zurückgehen. In Argentinien, wohin es sie zunächst mit ihren Eltern, einer Malerin und einem Lehrer für Neurolinguistisches Programmieren (NLP) verschlug, erlernte sie die spezielle argentinische Form des Jiu Jitsu. „Bewegung löst bei mir einfach Glücksgefühle aus“, sagt die Neu-Engteranerin. Sie suchte die körperliche Belastung, so sehr, „dass es fast Suchtcharakter angenommen hat“. Um „runter zu kommen“, wandte sie sich dem Yoga zu.

Im Rahmen eines Projektes für sozial benachteiligte Kinder in Argentinien („die kamen in Flipflops zum Sportplatz“), entwickelte sie erstmals eine Mischung aus Tanz und Kampfsport, bei der „jeder mitmachen kann“ und machte die Erfahrung, dass „mit Musik bei Kindern alles geht“.

In den südamerikanischen Ländern, besonders in Brasilien, habe Tanz und Musik einen ganz anderen Stellenwert als in Europa, erzählt sie . „Auch alte Menschen tanzen ganz selbstverständlich, überall und zu jeder Zeit“. Und was ihr besonders gefallen habe: „Man kann sich in diesen Ländern als Frau frei und sexy fühlen und in der Bewegung eine gesunde weibliche Stärke entwickeln“.

Ein wenig dieses südamerikanischen Lebensgefühls möchte sie jetzt in der Kulturwerkstatt Engter weitergeben. „Es sind Bewegungen, die jeder mitmachen kann, unabhängig vom Alter. Jeder entwickelt sein eigenes Bewegungsrepertoire. Es soll einfach Spaß machen“. Bettina Hinnenkamp von der Kulturwerkstatt freut sich schon: „Einfach mal tanzen, wie es einem Freude macht, wo kann man das schon heute noch“.

Der Kurs in der Kulturwerkstatt Engter findet jeweils donnerstags, um 11 und um 20.30 Uhr statt. Anmeldung und Information unter Tel: 0160/91709137.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN