Einstieg zum 1. Februar möglich Transfergesellschaft bei Heyform in Engter läuft an

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Situation bei der Heyform Bramsche GmbH in Engter ist weiterhin schwierig, die Zukunft des insolventen Automobilzulieferers ist ungewiss. Archivfoto: Marcus AlwesDie Situation bei der Heyform Bramsche GmbH in Engter ist weiterhin schwierig, die Zukunft des insolventen Automobilzulieferers ist ungewiss. Archivfoto: Marcus Alwes

Engter. Die Verträge für einen Sozialplan sowie zur Gründung einer Transfergesellschaft beim insolventen Automobilzulieferer Heyform in Bramsche-Engter sind endgültig unterzeichnet. Die Konzerne VW und DAF Trucks finanzieren wie zugesagt beide Vorhaben.

Die ersten 60 Beschäftigten von insgesamt circa 200 Mitarbeitern werden demnach ab 1. Februar 2017 in die Transfergesellschaft – organisiert und durchgeführt von der Quotac Management GmbH aus Bremen – eintreten können. Weitere Heyform-Mitarbeiter sollen in den Wochen danach folgen.

Die Belegschaft wurde auf einer Betriebsversammlung über die Vertragsunterzeichnung informiert. Zur Finanzierung von Transfergesellschaft und Sozialplan nehmen die beiden Geldgeber Volkswagen und DAF Trucks – zwei Heyform-Kunden – nach Experten-Schätzungen rund zwei Millionen Euro in die Hand.

Die insolvente Heyform Bramsche GmbH mit Sitz in Engter nahe der Landesstraße 78 ist Hersteller von Kunststoffkomponenten für den Fahrzeug-Innenräume. Als vorläufiger Insolvenzverwalter war zuletzt Prof. Lucas F. Flöther (Kanzlei Flöther & Wissing, Berlin) eingesetzt worden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN