Der Monatsrückblick Alarm, Ablehnung, Abriss - Bramsche im Dezember 2016

Von



Bramsche. Alarm in Engter, Ablehnung der Oberschule, Auszeichnung für Denkmalpflege, Abriss der Drogerie Müller, Aktuelles bei Heyform und Sanders - das waren Bramscher Themen im Dezember 2016. Der BN-Monatsrückblick.

Schulpolitik

Damit hatte kaum jemand gerechnet: Der Antrag der SPD zur Einführung einer Oberschule verfehlt im Stadtrat die hauchdünne, aber sicher geglaubte Mehrheit : Mit 19:19 Stimmen bei einer Enthaltung wurde der Antrag in geheimer Abstimmung am Ende abgelehnt. Diese Schulform, in der Haupt- und Realschule aufgehen sollten, wird es nun in Bramsche nicht geben. Beide Schulen bleiben selbstständig. Eigentlich galt es als ausgemacht, dass der Antrag mit den 20 Stimmen von SPD und Linken eine hauchdünne Mehrheit haben würde. (Weiterlesen: Kommentar zur Rats-Entscheidung )

Wirtschaft

Durcheinander bei der finanziell schwer angeschlagenen Firma Heyform und schwere Zeiten für die knapp 200 Beschäftigten in Engter: Die Zukunft des Automobil-Zulieferers bleibt unsicher. Aus der vorläufigen Insolvenz wird im Dezember eine Regelinsolvenz . Die Firmen VW und DAF, die Heyform-Produkte beziehen, zahlen den Beschäftigten, die bange Tage warten mussten, am Ende das Weihnachtsgeld. Auch für Sozialplan und Transfergesellschaft kommen VW und DAF auf .

Mutmachende Nachrichten hingegen von der Gebr. Sanders GmbH: Der finanziell ebenfalls angeschlagene Bettwarenhersteller hat den geforderten Insolvenz- und Sanierungsplan offenbar fristgerecht fertiggestellt und will ihn bis Jahresende beim Amtsgericht einreichen. Zielsetzung bleibt, das Unternehmen zu erhalten, es aber finanziell anders aufzustellen .

Silo-Brand

Wegen eines Schwelbrandes in einem Futtermittelsilo im Hafen Engter musste die L78 zwischen Engter und Lappenstuhl für Stunden gesperrt werden. In einer der vertikalen Kammern des 50 Meter hohen Siloturms hatten sich Rapsexpeller festgesetzt, das sind Pellets, die übrig bleiben, wenn man Rapsöl presst. Dieses Material ist leicht entzündlich. Es wurde vermutet, dass sich eine Schicht in der Kammer in zehn Meter Höhe verdichtet hat und dadurch ein Schwelbrand entstand. (Video: Explosionsgefahr in Silo gebannt )

Auszeichnung

Die Niedersächsische Sparkassenstiftung hat Gisela und Eckhard von Bock als Besitzer von Gut Sögeln mit dem Preis für Denkmalpflege 2016 ausgezeichnet . Michael Heinrich Schormann, stellvertretender Geschäftsführer der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, und Bernd Heinemann, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Bersenbrück, überreichten den Preis. Der Preis sei Heinemann zufolge ein Symbol der Anerkennung für den großartigen finanziellen und ideellen Einsatz der Denkmaleigentümer.

Historische Funde

Ist der Bramscher Raum bereits vor 4500 Jahren besiedelt gewesen? Neue Funde bei den archäologischen Ausgrabungen am Stapelberger Weg weisen darauf hin. Experten fanden vor Ort nun Bodenverfärbungen, die auf Bestattungen in der Phase der ausgehenden Jungsteinzeit – zwischen 2800 und 2000 vor Christus – hinweisen. Damals gab es einen Übergang von der Bestattung in Großsteingräbern hin zu Einzelgräbern.

Abriss von Drogerie-Gebäude

Die ehemalige Drogerie Müller an der oberen Großen Straße wird im Auftrag der Stadt Bramsche abgerissen . Das Grundstück ist bereits verkauft an NOZ Medien. Hier soll ein Wohn- und Geschäftshaus neu entstehen, in dem dann auch Redaktion und Geschäftsstelle der Bramscher Nachrichten unterkommen werden. NOZ Medien hat sich verpflichtet, bis 2018 mit dem Bau zu beginnen. (Weiterlesen: NOZ Medien baut im Herzen Bramsches )

Musik-Kneipe schließt

Die Musik-Kneipe „Contrast33“ am Bramscher Markt schließt . Sieben Jahre lang hat Friedhelm Vor dem Berge das „Contrast33“ betrieben. Kurz vor Weihnachten ist Schluss: „Ich bin jetzt 62 Jahre alt. Da wird es schwieriger, auf mehreren Hochzeiten zu tanzen“, sagt er. Der Eigentümer des Gebäudes, Norbert Gieseke aus Alfhausen, ist aber zuversichtlich, dass er einen Nachfolger findet.

Adventsserie

Sie leben in Bramsche, Neuenkirchen-Vörden, Rieste. Manche seit Jahrzehnten, andere erst seit ein paar Monaten. Sie kommen aus Portugal, den Niederlanden oder Syrien, sind vor Krieg und Verfolgung geflohen oder haben Arbeit gesucht und manchmal auch die große Liebe gefunden. Die BN-Adventsserie „Angekommen“ beschreibt moderne Herbergssuchen. Alle Folgen zum Nachlesen gibt es hier .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN