Aktion im Varusschlacht-Foyer 51 Grundschulkinder schmücken Weihnachtsbaum in Kalkriese

Die Weihnachtstanne im Hintergrund haben die Jüngsten liebevoll gestaltet. Foto: Steffen MenkhausDie Weihnachtstanne im Hintergrund haben die Jüngsten liebevoll gestaltet. Foto: Steffen Menkhaus

stem Kalkriese. Wenn alle drei ersten Klassen der Grundschule Engter gleichzeitig die Varusschlacht in Kalkriese besuchen, muss es schon einen besonderen Anlass geben. Jetzt war dieser Anlass der Tannenbaum im Foyer des Museumsshops, der darauf wartete von den Grundschülern geschmückt zu werden.

Passend zur aktuellen Sonderausstellung „Neues Gold in Kalkriese“ war auch der Baumschmuck, den die Kinder in fleißiger Handarbeit selbst gebastelt hatten, größtenteils in Gold gehalten. Bereits nach gut zehn Minuten hatte jedes der 51 Grundschulkinder seinen Baumschmuck an der mannshohen Tanne angebracht, die daraufhin im Glanz goldener Engel, Sterne, Glocken und Kugeln erstrahlte.

Stolz blickten die Kinder auf den geschmückten Weihnachtsbaum, bevor Christiane Matz, die Restauratorin des Museums, und Antje Sell, Leiterin des Museumsshops, noch ein weiteres Highlight bereit hielten. So gab es für die Schulkinder sowohl eine kurze Führung durch die neue Sonderausstellung als auch eine Freikarte für einen weiteren Besuch der Varussschlacht. Die Kinder waren begeistert – wohl auch, weil Matz gemeinsam mit dem Museumspädagogen Stephan Quick im Vorfeld der Schmückaktion bereits die Grundschule Engter besucht und die Schüler auf den Museumsbesuch eingestimmt hatte.

Doch auch die Sonderausstellung selbst hat Begeisterungspotential. Sie zeigt nicht nur die acht neu entdeckten Goldmünzen, sondern viele weitere Highlights in Zusammenhang mit dem römischen Geld. Darüber hinaus bietet sie die Möglichkeit, die Goldmünzen interaktiv kennenzulernen , sei es mit einem Memoryspiel, einem Puzzle oder durch einen Film.

Natürlich hat sich auch der Museumsshop auf die Sonderausstellung eingestellt und bietet spezielle Armbanduhren, Taschen, Postkarten und andere Souvenirs sowie einen Begleitkatalog zur Ausstellung an, wie Antje Sell zu berichten wusste. Außerdem werden in Kürze Repliken der neu entdeckten römischen Goldmünzen zu haben sein.


0 Kommentare