Markt in der Waldorfschule Originelles Handgemachtes beim Basar in Evinghausen

Von Yne Sommer


Evinghausen. Zu ihrem traditionellen Adventsbasar hatte die Waldorfschule Evinghausen am Samstag eingeladen.

Nicht nur, um sich nach handgemachten Weihnachtsgeschenken umzusehen, sondern auch, um bekannte Gesichter, ehemalige Schüler und alte Bekannte wieder zu treffen, nutzten die zahlreichen Besucher den vielseitigen Markt.

Bei Bio-Bratwurst, Pizza oder einer leckeren heißen Suppe konnte man kulinarisch stärken, um anschließend gemütlich an den zahlreichen Ständen Kunsthandwerk und hausgemachtes zu entdecken.

Cover in neuem Glanz

Michael Beyer-Rother aus Osnabrück zog mit seinem Stand viele neugierige Blicke auf seine besonderen Produkte. Er lässt alte Kinderbuch- oder Schallplatten-Cover in neuem Glanz erstrahlen, indem er daraus Ordner in verschiedenen Größen und für vielseitige Zwecke herstellt. „Lieblingsbuchmacher“ nennt er sich. Und tatsächlich entdeckt man unter den individuell gestalteten Ordnern „seine“ Lieblingsbücher aus Kindheit und Jugend.

Auch in diesem Jahr zog der Glasbläser Björn Timm mit seinem Flammenwerfer die Blicke der Besucher und vor allem der Kinder auf sich. Routiniert und geschickt formte er vor aller Augen Kugel- und Zylinderförmiges aus Glas.

Handgefertigte Pralinen gab es bei Elke Lewerenz. Mit viel Liebe hat sie die süße Kunst des Pralinenherstellens in inzwischen 15 Jahren professionalisiert. „Meine ersten Versuche sahen nicht so gut aus“, schmunzelte sie und zeigte einen Schmuckkarton mit schokoladigen Köstlichkeiten in die Kamera. Von Sahne-Himbeerzauber über Sekt- oder Champagnertrüffel bis zum Himbeer-Vanille-Duett reichen ihre Kreationen.

Schallplatten- und CD-Börse

Über regen Besuch konnte sich auch Hubertus Wallenhorst freuen. Er bot Schallplatten und CDs an, die von Eltern und Freunden der Waldorfschule vorab gespendet wurden und nun für je einen Euro den Besitzer wechselten. Nicht wenige kauften gleich mehrere Tonträger zu diesem günstigen Kurs.

Gemeinsam hatten Esther Pick und Patrizia Pfnier-Teuber vor dem Basar fleißig gehäkelt, gestrickt und gebastelt, um ihre Einzelstücke aus „Material mit Seele“ auf dem Basar anzubieten. Für Unterhaltung sorgten Märchenerzähler, Puppenspieler, Jongleure und Zauberer, sehr zur Freude der kleinen Besucher. Eifrig in vielen Töpfen rührend konnte man Schülerinnen und Schüler der Waldorfschule bei der Herstellung von gebrannten Bio-Mandeln beobachten.

Tonwaren, Keramik, Spielsachen und Second-Hand-Kleidung rundeten das vielfältige Angebot ab. Für die nahende Adventszeit durften auch selbst gebundene Adventskränze nicht fehlen.

Viele fleißige Helfer arbeiteten auch im Hintergrund und sorgten für einen wieder einmal gelungenen weihnachtlichen Basar. Der Hobbyfunk-Club Bramsche sorgte für den reibungslosen Parkablauf.