Firma spendet 4000 Euro Dallmann fördert Flüchtlingsintegration in Bramsche

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vier Schecks in Höhe von jeweils 1000 Euro übergab im Rathaus die Firma Dallmann an drei in der Flüchtlingshilfe tätige Initiativen sowie das Netzwerk LAB. Foto: Heiner BeinkeVier Schecks in Höhe von jeweils 1000 Euro übergab im Rathaus die Firma Dallmann an drei in der Flüchtlingshilfe tätige Initiativen sowie das Netzwerk LAB. Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Im Sitzungssaal des Bramscher Rathauses hat die Firma Dallmann Spenden in Höhe von 4000 Euro an Vereine übergeben, die sich in Bramsche für die Integration von Flüchtlingen einsetzen.

Die Firma Dallmann ist vom Förderkreis Innungsbetriebe Handwerk mit dem Förderkreis für die Integration zweier Flüchtlinge ausgezeichnet worden. Diese 2500 Euro hat das Bramscher Bauunternehmen aufgestockt und gleichmäßig verteilt. Je 1000 Euro bekommen der Verein Amal , das Team der Begegnungsstätte in Hesepe und Ulrike Althof sowie die Initiative „Freizeit für Flüchtlingskinder“ . Die letzten 1000 Euro gehen auf das Spendenkonto des Netzwerks LAB.

„Das Geld steht nicht uns zu, sondern den vielen, die uns geholfen haben“, erklärte Thorsten Goerke. Der Geschäftsführer der Firma Dallmann schilderte, wie viele Freiwillige sich darum gekümmert hätten, die beiden Syrer in den Betrieb zu integrieren. So sei es dem Unternehmen gelungen, „den Nutzen mit dem Helfen zu verbinden“.

Bürgermeister Heiner Pahlmann erinnerte an den letzten Sommer, als die Landesaufnahmebehörde (LAB) in Hesepe hoffnungslos überbelegt war. Als Reaktion darauf sei das LAB-Netzwerk entstanden, ein Zusammenschluss aller Beteiligten unter Federführung der Stadt, der die eingehenden Mittel verteilt. Ein wesentlicher Startbeitrag sei dabei die Spende auf der Aktion „Work for Help“ der NOZ-Medien gewesen. Ein vierköpfiges Gremium, bestehend aus dem Bürgermeister, dem Leiter der LAB Hesepe, Klaus Dierker sowie zwie Vertetern des Stadtrates, die nach der Wahl noch neu bestimmt werden müssen, fördert aus dem LAB-Spendenkonto alle Vereine, Initiativen und Privatleute, die sich ehrenamtlich für die Flüchtlinge in der LAB Hesepe und in Bramsche engagieren.

Das LAB-Netzwerk habe sich „toll entwickelt“, betonte die Bramscher Ehrenamtsbeauftragte Maria Stuckenberg , die vielen Vereinsvertreter im Ratssaal begrüßt hatte. Diese Resonanz zeige, „wie toll wir das finden“, dass die Arbeit durch die Spende so kräftig unterstützt werde.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN