Neue Schilder angebracht Reiten im Naturschutzgebiet „Venner Moor“ verboten

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Zusatzschild zum Reitverbot im Naturschutzgebiet zeigt Heiner Schulze vom Fachdienst Umwelt beim Landkreis Osnabrück. Foto: Heiner BeinkeDas Zusatzschild zum Reitverbot im Naturschutzgebiet zeigt Heiner Schulze vom Fachdienst Umwelt beim Landkreis Osnabrück. Foto: Heiner Beinke

Kalkriese/Venne. Im Naturschutzgebiet „Venner Moor“ zwischen Venne und Kalkriese ist das Reiten verboten. Weil sich immer mehr Reiter daran nicht halten, gibt es jetzt zusätzliche Verbotsschilder.

Teilweise seien auf Flächen des Landkreises im Schutzgebiet sogar schon Wege für Pferde extra hergerichtet worden, berichtet Heiner Schulze vom Fachdienst Umwelt des Landkreises. Deshalb habe die Behörde reagieren müssen.

Verboten war das Reiten im Naturschutzgebiet schon immer. Schließlich sollen sich alle Tiere und Pflanzen hier „ungestört entwickeln“ können, wie es auch auf den Schildern an der Grenze des Naturschutzgebietes heißt. In der Schutzgebietsverordnung ist das Reiten ebenso als verboten aufgeführt wie das Ableinen von Hunden. Auf den vorhandenen Schildern ist dies aber nicht ausdrücklich erwähnt.

Deshalb hat der Fachdienst Umwelt jetzt Aufkleber mit dem Reitverbot in Auftrag gegeben. Den ersten davon brachte am Donnerstag Heiner Schulze an, die weiteren Aufkleber werden in den nächsten Tagen an den Schildern angebracht.

In der Verordnung, die beim Landkreis und in den angrenzenden Kommunen Ostercappeln und Bramsche einzusehen, werden bei Verstößen gegen die Vorschriften Bußgelder angedroht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN