BN-Monatsrückblick Nicht nur eitel Sonnenschein im Bramscher September 2016



Bramsche. Eitel Sonnenschein herrschte im September 2016 über Bramsche - es war ungewöhnlich warm. Dunkle Wolken hingegen über manchem Wirtschaftsunternehmen. Der BN-Monatsrückblick.

Kommunalwahl

Strahlende Gesichter? Nicht ganz: Bei der Kommunalwahl verpasste die SPD die absolute Mehrheit der Sitze im Stadtrat , bleibt aber stärkste Kraft. Um 23 Uhr am 11. September stand das Ergebnis der Stadtratswahl in Bramsche fest. Die SPD kommt auf 44,1 Prozent (minus 0,9), die Grünen auf 13,7 Prozent (- 1,6). Die FDP gewinnt 4 Prozent hinzu und kommt auf 6,9, die Linke auf 4,6 Prozent (plus 1,9), die Wählergruppe Ballmann kommt auf 1,5 Prozent . Die SPD hat damit wie bisher 17 Sitze, die CDU 11. Die Grünen haben 5 Sitze, FDP 3 und Linke 2.

Wirtschaft

Weil ein Kredit durch ein Bankhaus mit Hauptsitz in Frankfurt möglicherweise scheitern könnte, reagiert der Bettwarenhersteller Gebrüder Sanders GmbH mit einem Gang unter den Schutzschirm zur Insolvenzvermeidung . „Unter einen solchen Schutzschirm darf man nur, wenn man zahlungsfähig ist“, betont der geschäftsführende Gesellschafter Hans-Christian Sanders. Aus der nun notwendigen Neuaufstellung wolle das Unternehmen am Ende gestärkt hervorgehen.

Die vom abwanderungswilligen Nachbarn und Automobilzulieferer Heyform zum Jahresende erworbenen Hallen in Engter will die Heytex GmbH ab Ende Januar 2017 für sich nutzen . Das hat Geschäftsführer Heribert Decher betont. Ende des Monats zeigt sich indes, dass die Heyform-Pläne, eine neue Vertriebs- und Entwicklungsgesellschaft nach Espelkamp zu verlagern, nicht umgesetzt werden können .

Stromtrassen-Planung

Während der nächste Windpark im Wittefeld wächst, bleibt die für den Stromtransport erforderliche Leitung umstritten. In Sögeln soll nun eine Bürgerinitiative gegründet werden, um eine Trassenführung entlang der Autobahn zu verhindern. Die Gesprächspartner eines Runden Tisches, der doch eigentlich eine Annäherung bringen soll, entfernen sich offenkundig immer weiter voneinander .

Grabungsfunde

Die Ausgrabungen im Heseper Baugebiet am Stapelberger Weg begeistern die Archäologen: Über 1000 Befunde dokumentieren die frühe Besiedlung. Schon jetzt stufen Experten die Heseper Funde als überregional bedeutsam ein. „Wir können eine Besiedlung vom ausgehenden Zeitalter der Völkerwanderungen im 5. Jahrhundert bis hinein in das 11. Jahrhundert belegen“, sagt Kreis-Archäologe Axel Friederichs. In anderen Grabungsgebieten beschränkten sich die Belege meist auf einen kürzeren Zeitraum.

Neue Jugendpastoren

Arne Hüttmann (St.-Johannis-Gemeinde Bramsche) und Michael Grimmsmann (St.-Marien-Gemeinde Ueffeln) sind die neuen Jugendpastoren im evangelischen Kirchenkreis Bramsche . Superintendent Hans Hentschel führte die beiden Geistlichen mit einem Gottesdienst in der St. Martin-Kirche in ihre Ämter ein. Und noch eine Nachricht aus dem Bereich der evangelischen Kirche: Die Pläne des Kirchenkreises, sich von Immobilien zu trennen, werden in Engter bereits konkret verfolgt. Dort wird das Pfarrhaus I zurzeit renoviert, und das Pfarrhaus II soll anschließend verkauft werden.

Tierschutzverein aktiv

Am Penterknapp herrscht tierisches Chaos – im wahrsten Sinne: Rund um das aufgegebene Hotel-Restaurant streunen Dutzende Kaninchen und Katzen umher. Versorgt werden sie seit Wochen vom Tierschutzverein „Lichtblick aller Pfoten“ . Der vermutet, dass die ehemaligen Betreiber einige Tiere zurückgelassen haben. Der Eigentümer des Grundstücks ist zunächst unbekannt.

Spätsommer

Es ist ungewöhnlich warm im September: Der Sommer holt noch nach, was er zu Beginn verpasst hatte. Passend dazu: Die Eisdiele „La Gondola“ fährt neuerdings mit einem Eiswagen über Land und hat dabei elf Sorten im Angebot. Der mobile Eiswagen wird rege genutzt. Auch für Feste und Firmenveranstaltungen kann er gebucht werden.

Benefiz-Aktion

Zu Weihnachten etwas verschenken und zugleich Gutes tun: Mit der Initiative „Wir für hier – Gemeinsam für Integration“ will die Kreissparkasse Bersenbrück Vereinen und Kirchengemeinden Geld beschaffen für die Integration von Flüchtlingen. Dafür wurde die CD „Winter Wiehnachtstied“ der Bramscher Band „De Driewers“ neu aufgelegt. Die CD wird den beteiligten Vereinen und Kirchengemeinden kostenlos zur Verfügung gestellt, die sie bis Weihnachten zum Einheitspreis von zehn Euro verkaufen. Für jede verkaufte CD überweist das Geldinstitut eine Spende von fünf Euro. Das „Bersenbrücker Kreisblatt“ und die „Bramscher Nachrichten“ sind Kooperationspartner dieser Aktion.

Kultur im Bahnhof

Mit der temperamentsgeladenen Boulevardkomödie „Die Wunderübung“ hat das Osnabrücker Thiele-Neumann-Theater den Bramscher Bahnhof als Theaterspielort „eingeweiht“ – und das Publikum begeistert. Kritik kam allerdings an der mehr als gewöhnungsbedürften Akustik in der Wandelhalle auf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN