Kooperation mit TC Bramsche IGS Bramsche widmet Projekttag dem Tennis

Von Holger Schulze

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bramsche. Normaler Schulstoff oder Tennis, vor dieser Wahl standen die Schüler der Jahrgangsstufe sechs an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Bramsche. 28 Kinder waren es schließlich, die sich für einen Unterricht beim Tennis Club Bramsche entschieden hatten.

Premiere

„Projekttag Tennis“ hieß es somit zum ersten Mal in der Geschichte der Integrierten Gesamtschule Bramsche . Karin große Holthaus, didaktische Leiterin der IGS, ihr Lehrerkollege Benedikt Kaiser, Heike Schawe vom TC sowie die Bundesfreiwilligendienstleistende (Bufdi) Josephine Kottmann stellten das Trainerteam, das die Kinder mit den Grundlagen des weißen Sports vertraut machte.

Der TC Bramsche ist Einsatzstelle für die Bufdi, die IGS fester Kooperationspartner mit einer halben Stelle. „Damit machen wir sehr gute Erfahrungen“, freut sich IGS-Leiter Thomas Behning über diese Zusammenarbeit.

„Ziel ist es, mehr Kinder an den Tennissport heranzuführen. Die Kinder sollen eine weitere Sportart kennenlernen und vielleicht Gefallen daran finden. Etliche Kinder haben aber auch schon einen Tennisschläger in der Hand gehabt“, gab Karin große Holthaus Einblick in die pädagogischen Überlegungen hinter dem Projekttag, der nicht nur den Schülern der Profilklasse Sport, sondern ebenfalls den Klassen der drei weiteren Profilschwerpunkte Ästhetik, Europa und (Um)Welt offen stand.

Koordination

„Es geht ganz viel um Koordination und Motorik. Darum, den Ball zu antizipieren, Schnelligkeit und weitere Grundübungen. Grade in dem Alter ist es wichtig, dass ganzheitlich an das Tennistraining herangegangen wird. Die Kinder haben nicht nur ständig einen Schläger in der Hand, sondern erleben das ganze Programm, mit dem der Körper geschult wird“, so Karin große Holthaus.

Aufgeteilt in vier Gruppen wurde drei Stunden lang „Low-T-Ball“, eine Abwandlung des Tennis mit einem vielfach größeren Ball, um die Aufholbewegung der Vorhand zu schulen, Angaben oder das Ballprellen geübt.

Marlon aus der Ästhetik Klasse der sechsten Jahrgangsstufe hatte bereits vor dem Projekttag Kontakt mit Tennis gehabt. „Ich kenne Tennis über einen Bekannten, mit dem habe ich schon gespielt. Es ist schön, dass wir auf einem richtigen Tennisplatz spielen. Am besten gefällt mir, dass wir die Ballkontrolle hier lernen“, gab er kurz Auskunft und wollte schnell wieder zurück auf das Spielfeld.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN