BN-Monatsrückblick Bramsche und Vörden in Feierlaune im August 2016



Bramsche. In Feierlaune waren Bramscher und Vördener im August 2016 – der BN-Monatsrückblick.

Die Scheunenfete in Engter , das Summerfield Festival in Lappenstuhl , die Sommerkultur, das Gartenstadt-Sommerfest – die Bramscher haben reichlich Gelegenheit zu feiern im August. Und erst die Vördener: Tausende säumen die Straßen beim großen Umzug zum Jubiläum „675 Jahre Flecken Vörden“ . Ein Erfolg, mit dem die Organisatoren der insgesamt dreitägigen Feierlichkeiten nicht gerechnet hatten.

Gewerbegebiet Engter

Die gesamten 9,5 Hektar des noch jungen Gewerbegebietes „Westlich der L78“ bei Engter sind vermarktet . „Im Moment kann ich weiteren Interessenten in diesem Gebiet keine Flächen mehr anbieten. Hier ist augenblicklich kein einziger Quadratmeter mehr verfügbar“, sagt Wirtschaftsförderer Klaus Sandhaus. Einzige Einschränkung: Bei drei Einzelgrundstücken wartet die Stadt noch auf die unterschriebene Rücksendung der ausgehandelten Verträge.

Historische Funde

Im neuen Baugebiet Stapelberger Weg in Hesepe sind die Erschließungsarbeiten in einem Abschnitt gestoppt worden. Archäologen haben bei einer Routine-Untersuchung Hinweise auf eine frühe Ansiedlung gefunden. Keramikscherben und Hinweise auf ein sogenanntes Grubenhaus waren in einem Plaggenesch-Auftrag vergraben. Das betreffende Gebiet wird nun von einer Fachfirma untersucht.

Diskussionen um Hasesee

Anders als in den Vorjahren, als es immer wieder Klagen über Lämbelästigung oder Müll am Hasesee gab, ist diesmal alles ruhig: In diesem Sommer habe es bislang „keine einzige Beschwerde“ gegeben , berichtete Pressesprecherin Dorit Barz. In der Diskussion bleibt aber die Gestaltung des Hasesee-Umfelds. Aus dem Ortsrat Bramsche kommt Kritik, dass die Sitzwürfel noch nicht neu angeordnet sind. Allgemein unzufrieden sind die Politiker auch mit dem Grillplatz.

Ärger am Münsterplatzu

Eine Stolperkante sorgt für Ärger am neu gestalteten Münsterplatz : Die Wasserrinne sei mit dem Rollator kaum passierbar, monieren Senioren. Und auch für das neue Pflaster im Gehweg finden sich nur wenig Fürsprecher.

Wahlkampf

Der Wahlkampf geht in die heiße Phase. Seit Mitte August stellen sich alle bei der Kommunalwahl am 11. September in Bramsche antretenden Parteien wöchentlich auf dem Kirchplatz vor. Vertreten sind CDU, SPD, FDP, Grüne und Die Linke.

Heiß her ging es auch auf dem Marktplatz: Eine Kundgebung der Alternative für Deutschland (AfD) mit dem Landesvorsitzenden Paul Hampel als Redner mobilisiert rund 300 Gegendemonstranten unter Führung des DGB. Sie sorgen mit Trillerpfeifen und Trommeln für Lärm, die AfD zieht ihre Veranstaltung dennoch so gut es geht durch.

Stromtrassen-Bau

Auch in Bramsche schlägt der Bau einer 380-kV-Stromtrasse und eines großen Umspannwerkes zunehmend hohe Wellen. Die Stadt und die Gemeinden Rieste und Neuenkirchen-Vörden haben eine gemeinsame Erklärung formuliert. Darin zeigen sie sich mehr als nur irritiert über eine gemeinsame Resolution der Samtgemeinden Bersenbrück und Artland, die eine Trassenführung entlang der A1 mit Umspannanlage auf dem ehemaligen Flugplatz Wittefeld oder im Niedersachsenpark fordern. Später verwahren sich insgesamt elf Bürgermeister aus Orten entlang der Autobahn , die Leitung dort entlang zu führen.

HpH weiht Bramscher Bahnhof ein

Der „Bramscher Bahnhof“ ist feierlich eingeweiht worden . Die neue Einrichtung der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück bietet Menschen mit Behinderungen Beschäftigungsmöglichkeiten. Ziel ist auch, für den regulären Arbeitsmarkt zu qualifizieren. Nach einer Feierstunde können sich die Bramscher bei einem Tag der offenen Tür über die Neugestaltung des historischen Bahnhofsgebäudes informieren.

Neue Leiterin der Realschule

Barbara Otte-Becker ist neue Leiterin der Realschule. Die 59-Jährige ist aus der Leitung der Realschule im Schulzentrum Lohne/ Wietmarschen nach Bramsche gewechselt. Die neue Leiterin der Realschule Bramsche weist gleich zu Beginn ihrer Tätigkeit auf das Raumproblem der Schule hin, die sich mit der Integrierten Gesamtschule das Gebäude teilen muss.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN