BN-Monatsrückblick Küchenschlacht, Krisen, Sportler-Kür - Bramsche im Juli 2016



Bramsche. Küchenschlacht, Krisen und die Kür der Sportler des Jahres - das war Bramsche im Juli 2016. Der BN-Monatsrückblick.

Leiber erweitert

Die ersten Säulen für den neuen Hallenbau der Leiber GmbH in Engter sind gesetzt. Bis Mitte 2017 soll das Vorhaben nahe der Landesstraße 78 abgeschlossen sein. Der Bierhefespezialist investiert dafür in Engter einen stattlichen, zweistelligen Millionenbetrag, um in der neuen Halle eine weitere Produktionslinie für die Hefe-Extraktion zu schaffen .

Remondis investiert

Drei Millionen Euro hat Remondis Industrie Service am Standort Achmer in die Errichtung einer neuen, hochmodernen Spraydosenverwertungsanlage investiert. Die Maschine, deren Technik aus Kanada stammt, ist Anfang Juli offiziell in Betrieb genommen worden. Von „einem Meilenstein“ und einem „nächsten Schritt der Innovation bei der Verwertung von Spraydosen“, sprach Remondis-Geschäftsführer Robert Sonnenschein während der Eröffnungsfeier. Durch die neue Maschine in einer zusätzlich erbauten Halle sei die Remondis-Sparte Respray künftig in der Lage, jährlich 6500 Tonnen volle, teilentleerte oder leere Spraydosen zu verarbeiten.

Supermarkt in Achmer wieder geöffnet

Nach fünf Monaten Unterbrechung hat Achmer wieder einen Supermarkt. Der Betreiber des jetzt als „Ihr Frischmarkt“ firmierenden Geschäfts bleibt Franz Ripperda . Mit der Lüning-Gruppe hat er einen neuen Lieferanten gefunden, nachdem er seinen Markt im Februar nach Diskrepanzen mit dem damaligen Lieferanten unvermittelt geschlossen hatte. 

Heyform wandert ab

Der Kaufvertrag ist unterzeichnet. „Wir sind uns einig“, verkündet der Geschäftsführer der Heytex Bramsche GmbH, Heribert Decher. Sein Unternehmen erwirbt in Engter den Grund und die Gebäude des Nachbarn Heyform GmbH , die ihre Produktion nach Rumänien verlagert. Der Umfang einer Transfergesellschaft wird zwischen Geschäftsführern und Mitarbeiter-Vertretern festgezurrt. Heißt es erst, Heyform bleibe mit einer Restbelegschaft für Verwaltung und Vertrieb in Engter, wird kurz darauf bekannt, dass die Firma nach Espelkamp umzieht . Dort allerdings sollen mehr Mitarbeiter weiterbeschäftigt werden als zunächst geplant. (Weierlesen: Automobilzulieferer blicken in unsichere Zukunft )

Gastronomiekrise setzt sich fort

Die Gastronomiekrise in Bramsche setzt sich fort : In Kalkriese schließt die Gaststätte Schwöppe, Wirtin Margret Schütte geht wie schon vor längerer Zeit angekündigt in Rente. Überraschender kommt das „Aus“ für das Kaffeehaus Penterknapp, das seit dem 1. Juli seine Pforten geschlossen hat.

Turbulenzen um Haus des Lernens

Turbulenzen um das Haus des Lernens: Von nicht oder viel zu spät gezahlten Entgelten für Mitarbeiter ist die Rede, von Mietschulden und Vermengung von Vereins- und privaten Konten. Im Fokus der Vorwürfe: die Haus-des-Lernens-Chefin, die auch als 2. Vorsitzende des Fördervereins fungiert. Finanziell war die Bildungseinrichtung offenbar seit Langem nicht auf Rosen gebettet. Dennoch genoss die Einrichtung in Bramsche großes Vertrauen. 

OP-Bereich im Chirurgie-MVZ fertig

Im Chirurgie-MVZ an den Niels-Stensen-Kliniken können jetzt ambulante Operationen in Vollnarkose durchgeführt werden. Der eigentliche OP-Bereich mit Wartezone, Patientenschleusen, Anästhesie, Operationssaal und Aufwachraum ist nach drei Monaten Bauzeit fertig . Durchgeführt werden unter Vollnarkose nur planbare Eingriffe. Ein niedergelassener Facharzt wird an festen Tagen die Anästhesie übernehmen.

Veltrup im Finale

So ganz hat es dann doch nicht gereicht. Im Finale der aktuellen „Küchenschlacht“-Staffel im ZDF  musste sich Noura Veltrup aus Bramsche ihrem Mitbewerber Jakob (Jakl) Wolf geschlagen geben. Europäische Küche ist einfach nicht so meins“, gibt die gebürtige Libanesin zu. „Es wäre schon ungerecht gewesen, wenn ich und nicht der Jakl gewonnen hätte“, räumt die 39-jährige Bürokauffrau und Hobbyköchin neidlos ein, die sich in den vorherigen Folgen sehr gut geschlagen hatte und die Starkoch-Jury immer wieder überzeugen konnte.

Sportler-Ehrung

Die erste Wahl der Sportler des Jahres in Bramsche ist auf großere Resonanz gestoßen: In jeder der drei Kategorien wurden rund 1500 Stimmen abgegeben. Im Rahmen eines Festabends erfolgte die Ehrung der Gewinner: Turnerin Salomé In der Stroth, Westernreiter Carsten Grußendorf und die Volleyballdamen des TuS Engter erhielten die meisten Stimmen. (Weiterlesen: Goldene und silberne Rosen für Bramscher Sportler )


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN