Klassiker der Küche und Kurioses CSA Hof Pente gibt eigenes Kochbuch heraus

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Rezepte vom Hof und Informationen zum Anbau enthält das neue Kochbuch des CSA-Hofes Pente. Foto: Heiner BeinkeRezepte vom Hof und Informationen zum Anbau enthält das neue Kochbuch des CSA-Hofes Pente. Foto: Heiner Beinke

Pente. 117 Rezepte auf 184 Seiten enthält das Kochbuch, das Mitglieder des CSA Hof Pente geschrieben haben. Die erste Auflage ist jetzt bei „Books on Demand“ erschienen“

Die Autorinnen und Rezeptesammlerinnen Gerda Volkenoff und Sabine Kleimeyer tischen etliche Klassiker der Küche wie Kaiserschmarrn, Bratkartoffeln oder Zwiebelkuchen auf. Von Bebröseltem Fenchel über Mokka-Paprika-Lammtopf bis zum Polenta-Kuchen mit Heidelbeeren enthält das Werk aber auch viele einfallsreiche Rezepte, die in anderen Kochbüchern nicht zu finden sind.

Es zeigt vor allem auch, welche Fülle es an regionalen Gemüse- und Obstsorten gibt und was Hochwertiges und Abwechslungsreiches daraus entstehen kann. Das sind stichhaltige Gründe dafür, dass sich das Anschaffen dieser Rezeptsammlung auch für diejenigen lohnen sollte, die meinen, bereits genug o Kochbücher im Küchenregal stehen zu haben.

Im Sommer Rosenkohlauflauf zuzubereiten ist genau so unsinnig wie im Winter eine sommerliche Gemüsesuppe. Das herauszustellen ist ein weiteres Hauptanliegen der Autorinnen. „Die Kochkunst basiert auf regionalen und saisonalen Sorten“, schreiben sie im Vorwort und versprechen denjenigen, die konsequent nur Gemüse der Saison verarbeiten, „zauberhafte Kochkunstergebnisse“ und „geschmackliche Höhepunkte des Jahres“.

Doch geht es nicht nur um Gemüse. Das Buch enthält auch Rezepte für Fleischesser, wenn auch nur drei: Hackbällchen mediterraner Art mit Fetakäsefüllung, Mokka-Paprika-Lammtopf und den Eintopfklassiker Irish Stew. Diejenigen, deren Philosophie „Fleisch ist mein Gemüse“ ist, sollten vielleicht doch besser auf andere Werke der Kochliteratur zurückgreifen. Viel mehr als die Fleischesser kommen dagegen Süßzähne auf ihre Kosten. Von Dattel-Nuss-Kuchen bis zur Veganen Schokotorte hält das Buch einiges bereit, auch Ausgefallenes oder den meisten Unbekanntes wie zum Beispiel Polentakuchen mit Heidelbeeren.

Und noch zwei weitere besondere Kapitel schließen sich an. In „schnelle Penter Küche“ wird es wieder sehr regional. Dieser Abschnitt widmet sich den Rezepten von Julia H. Ihr Schwerpunkt liegt auf Salaten, sowohl winterlichen als auch sommerlichen. Sehr originell auch ihr Gerstenbraten und Kokoskohl.

Das auch optisch sehr ansprechend gestaltete Kochbuch schließt ab mit einem Kapitel über Getränke. Hört sich Trinksirup aus den Zweigen der Duftraute noch exotisch an, so ist Johannisbeer-Likör alltäglicher. Gemeinsam haben beide Rezepte, dass sie nur wenige Zutaten brauchen und einfach umzusetzen sind.

Garniert und gewürzt ist das Buch mit Hintergrundinformationen und Bildern über den CSA-Hof Pente . Sympathisch sind auch die vielen kleinen Exkurse und Erklärungen. So heißt es auf der Seite vor drei Fenchelrezepten: „Beim Fenchel scheiden sich die Geister. Entweder man mag ihn oder man mag ihn nicht. Oder man kennt ihn nicht.“ Viele kennen Frittata nicht. Schon kommt der Hinweis zum Rezept Frittata Alle Bietole: „Frittata ist die spanische Variante des Omeletts. Frittata werden häufig als Resteverwerter verzehrt.“

Das „Kochbuch, geschrieben von Mitgliedern des CSA Hof Pente“ist erschienen bei „Books on Demand“ (BoD), ist broschiert und kostet 17 Euro. Es ist erhältlich beim CSA Hof Pente oder im Internet auf www.bod.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN