Nach schwerem Motorrad-Unfall Engter: Erneut Diskussion um Sperrung der L87

Von Björn Dieckmann

Nach einem Unfall, bei dem am Sonntag ein Motorradfahrer auf der Landesstraße 87 schwer verletzt wurde, ist die Diskussion um eine Sperrung der Strecke zwischen Engter und Evinghausen neu entbrannt. Symbolfoto: dpaNach einem Unfall, bei dem am Sonntag ein Motorradfahrer auf der Landesstraße 87 schwer verletzt wurde, ist die Diskussion um eine Sperrung der Strecke zwischen Engter und Evinghausen neu entbrannt. Symbolfoto: dpa

Bramsche. Nachdem sich am Sonntag ein Motorradfahrer auf der Landesstraße 87 bei einem Unfall schwer verletzt hat, ist die Diskussion um eine Sperrung der Strecke zwischen Engter und Evinghausen erneut entbrannt.

Der 20-jährige Motorradfahrer war am Sonntagnachmittag in einer Kurve von der Straße abgekommen und erlitt dabei schwere Verletzungen. Nach ersten Angaben der Polizei war die Unfallursache unklar – auf der Facebook-Seite der Bramscher Nachrichten hingegen waren sich schnell einige Kommentatoren sicher, dass der Unfall eine Folge von überhöhter Geschwindigkeit gewesen sein müsse: „Da ist immer noch eine Rennstrecke“, schreibt beispielsweise Ingo B. Und Chris K. meint: „Wenn die wenigstens in der 30-Zone danach mal unter 80 fahren würden...“. Nicole H. kommentiert: „Soll wohl nicht der letzte Motorradunfall auf dieser Strecke gewesen sein. Wieviel da wohl heute wieder hoch und runter geknallt sind“.

Reaktionen auf Facebook

Eröffnet war damit die Diskussion, ob die Strecke für Motorräder gesperrt werden sollte. „Leider bekommen sie (die Stadt Bramsche; Anm. d. Redaktion) ja die Sperrung nicht durch“, so Janina K. Gegenreaktionen kamen sofort: „Wenn Ihr die Straße dicht macht, fahren sie woanders, wo sich Leute anstellen werden“, entgegnete Marcel B. Und Carsten E. fragte: „Wird die A1 denn auch demnächst für Lkws gesperrt, weil dort jeden zweiten oder dritten Tag Unfälle passieren? Es wird immer Unfälle geben, ob Pkw, Lkw, Motorrad oder Radfahrer, es wird immer Idioten geben die sich nicht an die Spielregeln halten“.

Sperrung hatte nur kurz Bestand

Tatsache ist, dass über eine Sperrung der Strecke immer noch nicht abschließend entschieden ist. Die Stadt Bramsche hatte Anfang März 2015 ein Durchfahrverbot für Krafträder aller Art erlassen , weil sie die Strecke für einen Unfallschwerpunkt hielt. Vier Motorradfahrer, die gegen diese Verordnung geklagt hatten, wurde vor dem Verwaltungsgericht vorläufiger Rechtsschutz gewährt mit der Folge, dass sie die Strecke zwischen den Bramscher Ortsteilen Engter und Evinghausen wieder nutzen durften . Die Stadt Bramsche setzte die Sperrung daraufhin zunächst aus, um weitere Klagen von Motorradfahrern zu vermeiden.

Warten auf Gerichtstermin

Ein Hauptsacheverfahren hat es allerdings noch immer nicht gegeben. „Uns ist weiterhin kein Termin mitgeteilt worden“, erklärt auf Anfrage der Erste Stadtrat von Bramsche, Ulrich Willems. Erleichtert nimmt er deshalb zur Kenntnis, dass es in dieser Saison bisher im Vergleich zu den Vorjahren sehr wenige Unfälle von Motorradfahrern im Engter Berg gegeben habe. Dies sei wohl auch eine Folge des häufigen schlechten Wetters, vermutet er.