Trödeln und Kleinkunst Kulturflohmarkt am Samstag an der Bramscher Webschule

Olli Borg (links) tritt mit der Trommelgruppe „Bram-Ber-Ba-hia“ beim Kulturflohmarkt in Bramsche auf. Archiv-Foto: Holger SchulzeOlli Borg (links) tritt mit der Trommelgruppe „Bram-Ber-Ba-hia“ beim Kulturflohmarkt in Bramsche auf. Archiv-Foto: Holger Schulze

Bramsche. „Kein Schrott und ein tolles Programm“ – so einfach lässt sich zusammenfassen, was die Besucher des Kulturflohmarkts am Samstag, 18. Juni 2016, an der Alten Webschule erwartet.

Wer das sagt, ist Petra Becker vom „Universum“-Verein, Mitorganisatorin des Kulturflohmarkts. Und was sie meint, ist Folgendes: „Bei uns wird kein Kommerz-Schrott angeboten beim Trödelmarkt, keine Billig-Sonnenbrillen oder irgendein Plastikramsch.“ Vielmehr jede Menge Selbstgemachtes, Handwerkskunst, liebevoll Ausgewähltes. Aber auch Bücher, Schallplatten und Hausrat. „Viele private Trödler haben sich selbst gemeldet. Wir haben uns aber auch auf einer Design-Messe umgeschaut und da selbst Leute angesprochen“, berichtet Becker. So sei eine schöne Auswahl zusammengekommen, die für einen Flohmarkt der etwas anderen Art sorgen stehen werde. „Schöner trödeln eben“, verweist Becker auf das Motto des Tages. Rund 60 Standplätze werde es geben

Zauberei und Musik

Für das „tolle Programm“, das die „Universum“-Mitarbeiterin verspricht, werden einige Künstler aus der Region sorgen. Bruno Beat ist beispielsweise dabei: Der Zauberer verblüffte jüngst erst bei der „Open Stage“ in der Alten Webschule , wird aber sicherlich noch ein paar neue Tricks zeigen können. Auch die Trommelgruppe „Bram-Ber-Ba-hia“ mit Olli Borg wird beim Kulturflohmarkt auftreten, und das gleich zwei Mal. Am Mittag tritt zudem „Fourtysomething“ auf – eine Band, bei der der Name das Alter der Musiker verrät. Rocksongs sind angesagt bei der Combo um Uwe Uecker, der in jüngerer Vergangenheit auch als Autor bei verschiedenen Lesungen in Bramsche überzeugte .

Jazz-Duo aus Osnabrück

Musikalisch geht es weiter mit „Fishy Loops“: „Zwei Osnabrücker, Trompeter Jonathan Fischer und Gitarrist Leon Plecity, jeder mit mindestens einem Effektgerät“, erzählt Petra Becker, die auch zu berichten weiß, dass sich das Duo extra für den Kulturflohmarkt einen Namen gegeben hat: „Als ich gefragt habe, wie wir sie ankündigen sollen, meinten sie: Warte mal, da müssen wir erst noch überlegen“; schmunzelt Becker. Anders als bis eben noch ein Name ist musikalisches Können aber schon länger vorhanden bei den „Fishy Loops“. Beide sind im Jazz zuhause und gehören dem Institut für Musik der Hochschule Osnabrück an. Das musikalische Programm abrunden wird „Wood & Valley“ – dahinter steht Singer/Songwriter Lucas Bartusch aus Hildesheim.

Beim Kulturflohmarkt präsentieren wird sich darüber hinaus die Stiftung Thorsten Thomas mit ihrem Humboldt-Projekt und einem Planeten-Pavillon. Kooperationspartner des „Universum“-Vereins sind die „Zukunftspaten“ und der Treffpunkt Lernen sowie der „Open Ohr“-Verein für das Bühnenprogramm.


0 Kommentare