Premiere für Breitensporttag „Bramsche bewegt sich“ hat noch Luft nach oben

Von Holger Schulze

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bramsche. Sich bewegen, Sport treiben, Spaß haben und sich gleichzeitig über die eigene Gesundheit informieren, hierzu eingeladen hatten unter der organisatorischen Federführung des Stadtmarketings mehrere Bramscher Vereine, einige gewerbliche Anbieter und die Zuckerpraxis, auf deren Idee diese Angebot letztlich zurückzuführen ist.

Für die Premiere von „Bramsche bewegt sich“ wurden Informationen und Equipment fürs Laufen, Radeln und weitere Sportarten kostenfrei zur Verfügung gestellt. Auch die musikalische Unterhaltung durch das Sidewalk Orchestra fehlte nicht. Die Organisatoren und Anbieter der Aktion zeigten also vollen Einsatz.

„Informationsbedürfnis ja! Bewegungen der Bramscher? Na‘ ja“, lautete dennoch die Bilanz des Nachmittags.

Vereine für Einsatz gelobt

Beim Start von „Bramsche bewegt sich“ lobte Bürgermeister Heiner Pahlmann den Einsatz der Vereine und dankte der Zuckerpraxis für die Idee. „,Bramsche bewegt sich‘ ist ein Motto, das mir sehr gut gefällt.“ Sport, Gesundheit und Lebensqualität würden durchaus der Veranstaltung „einen Wiederholungscharakter“ verleihen , bemerkte Heiner Pahlmann, bevor er sich auf den Weg machte, um im signalfarbenen Dress der Bramscher Rumläufer das Veranstaltungsmotto vorbildhaft in die Tat umzusetzen.

Gerade noch am Mikrofon auf dem Kirchplatz, fand er sich wenige Minuten später am Hasesee ein, um dort seine Blutzuckerwerte testen und Schweiß am Ergometer der Ruderabteilung des TuS Bramsche fließen zu lassen.

Was die Beteiligung der übrigen Bramscher anbetrifft, so deutete sich bereits beim Start der ersten Mitmachaktion an, dass die Trikots von TuS Bramsche und im Folgenden auch die der anderen Vereine, wie TuS Engter, RSV oder Heimatverein, die bestimmenden Farben innerhalb der Teilnehmerfelder an den verschiedenen Bewegungsangeboten bleiben sollten.

Ob bei den Trainingsfahrten der Radler vom TuS Bramsche, dem Walking-Angebot vom TuS Engter, der Radwanderung, geleitet von Mitgliedern des RSV, der durch den Heimat- und Verkehrsverein geführten Wanderung oder auf dem Volleyballfeld am Haseseeufer. Eine Spontanteilnahme durch Bramscher – und damit der Zielgruppe der Aktion – übertraf nur hier und da die Zahl derer, die das jeweilige Angebot durch ihre Präsenz auf Sätteln, Gymnastikmatten oder an den Walkingstöcken anleiteten.

Auf Anbieterseite gut zufrieden zeigte sich allerdings Matthias Mattern vom Zweiradshop Kotte. Dort, wie auch am Stand der Stadtwerke, konnten kostenlos E-Bikes für Probefahrten entliehen werden und der Zweiradmechatroniker war „positiv überrascht“ über die Nachfrage nach den Rädern.

Am intensivsten frequentiert wurden den Nachmittag über die beiden Untersuchungsstationen der Zuckerpraxis . Auf dem Kirchplatz hatten nach gut anderthalb Stunden bereits rund 50 Bramscher ihren Finger zur Abnahme eines kleinen Bluttropfens zwecks Ermittlung des Blutzuckerspiegels hingehalten. Dabei registrierte Rita Schuir, Diabetesberaterin in der Zuckerpraxis, dass viele Bramscher „überrascht waren, die schmerzfrei die Untersuchung ist“. Vielfach wurden auch Fragen gestellt, wie sich denn der Genuss von Süßigkeiten konkret auf die Werte auswirken würde.

Ob und falls ja in welcher Form eine Wiederholung von „Bramsche bewegt sich“ stattfinden wird, werden jetzt die Gespräche mit den Beteiligten in der nächsten Woche ergeben, teilte Wolfgang Kirchner, Geschäftsführer vom Stadtmarketing mit.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN