Bürgerstiftung gut aufgestellt Bürgerstiftung Bramsche fördert 13 Projekte

Der Vorstand der Bürgerstiftung und Ute Schwarz, die unter anderem eine Kaffeemaschine für die Tafel erhielt mit Lothar Lewandowsky, Ute Schwarz, Ernst Bendig, Markus Stritzke, Liesel Höltermann und Beate Kolhosser (von links). Foto: Holger SchulzeDer Vorstand der Bürgerstiftung und Ute Schwarz, die unter anderem eine Kaffeemaschine für die Tafel erhielt mit Lothar Lewandowsky, Ute Schwarz, Ernst Bendig, Markus Stritzke, Liesel Höltermann und Beate Kolhosser (von links). Foto: Holger Schulze

Bramsche. Zu der alljährlichen Informationsveranstaltung über die Fördertätigkeit im abgelaufenen Jahr hatte der Vorstand der Bürgerstiftung am Dienstagabend in das Gemeindehaus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde in der Hasestraße eingeladen.

Lothar Lewandowsky in seiner Funktion als Vorsitzender begann seinen Bericht mit einer kurzen Darstellung der Vorstandsarbeit, die in Kooperation mit dem Stiftungsrat stets „harmonisch vor sich ging“. Ferner wurde Liesel Höltermann als neues Mitglied im Vorstand vorgestellt.

Stiftungskapital unverändert

Das Stiftungskapital beträgt unverändert 41000 Euro. Außerdem verfügte die Stiftung 2015 über weitere rund 30000 Euro freies Kapital für ihre Zwecke. Dies entspricht einer Steigerung von rund 10000 Euro im Vergleich zum Vorjahr.

Zwei Großspenden im ersten Quartal 2016 bewirkten eine weitere Aufstockung der zur Verfügung stehenden Fördermittel auf 36735 Euro zum Stand 31. März.

13 von 15 Förderanträgen wurden im vergangenen Jahr positiv beschieden. Dazu wurden mehr als 9000 Euro an die einzelnen Maßnahmen insgesamt ausgeschüttet. Weitere 10189 Euro, auch aus bereits zuvor bewilligten Anträgen, werden im weiteren Jahresverlauf folgen.

An Veranstaltungen der Bürgerstiftung wies der Jahresbericht für 2015 neben der obligatorischen Informationsveranstaltung das 10. Bramscher Bürgerpicknick , das Hafenfest bei Eilers , den 4. Gartenstädter Bürgerschmaus sowie, erstmals mit zwei Buden und gut angenommenem Reibekuchenverkauf, die Teilnahme am Bramscher Weihnachtsmarkt aus.

Erfolgreiches Jahr

„Alles in allem ein sehr erfolgreiches Jahr“, fasste Lothar Lewandowsky das Jahr 2015 zusammen.

Für 2016 stehen bereits das 11. Bramscher Bürgerpicknick am Samstag, 18. Juni, sowie der am Sonntag, 28. August, stattfindende 6. Gartenstädter Bürgerschmaus fest. Auch wird es erneut ein Chorkonzert im September oder Oktober geben. Und am 3. und 4. Dezember engagieren sich die ehrenamtlichen Mitglieder der Bürgerstiftung erneut mit Winterapfel und Reibekuchen in den Buden auf dem Weihnachtmarkt. Auch die Aktionen „Tiere im Altersheim“ und an jedem ersten Sonntag im Monat in der Eisdiele La Gondola das Seniorenfrühstück laufen weiter.

Osnabrücker Tafel stellt sich vor

Ute Schwarz, die Leiterin der Osnabrücker Tafel, Außenstelle Bramsche, berichtete in Anschluss an Lothar Lewandowsky über die Arbeit der Tafel. Eröffnet im September 2005, in den kostenlos zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde, wurden anfangs 42 Haushalte versorgt. In Spitzenzeiten waren es 197 und aktuell sind es durchschnittlich 135 Haushalte, die die Tafel aufsuchen. Das Team besteht zurzeit aus 37 Ehrenamtlichen. Morgens ab 6.30 Uhr werden drei Transporter mit Kisten von drei Männern entladen. Dabei muss auch verschimmeltes Obst und Gemüse aussortiert werden. Ab 13 Uhr beginnt mit acht Ehrenamtlichen die Ausgabe der Lebensmittel bis ungefähr 16 Uhr.

Syrische Flüchtlinge

Eine Besonderheit sind gegenwärtig die syrischen Flüchtlinge, bei denen eine Kommunikation mit Händen und Füßen erforderlich ist. Ein Dank von Ute Schwarz ging abschließend an die Bürgerstiftung für das gesponserte Essen für die ehrenamtlichen Helfer im Jubiläumsjahr 2015. Ferner wünschte sich Ute Schwarz noch einen weiteren Fahrer, der das Team verstärkt, das die Kunden, die aus Krankheitsgründen nicht persönlich die Lebensmittel abholen können, zuhause beliefert.

„Die Tafel macht hier eine hervorragende Arbeit. Wir können nur Dankeschön sagen“, meldete sich nochmals Lothar Lewandowsky zu Wort und überreichte an Ute Schwarz ein elektrisches Messer sowie eine neue Kaffeemaschine, um die Arbeit der Tafel etwas zu erleichtern.

Die Informationsveranstaltung klang zu der Musik der BramJazzCompany bei einem vom „Dat Wüllker Hus“ gespendeten Imbiss schließlich in geselliger Runde aus.


0 Kommentare