TuS unterliegt Barnstorf/Diepholz Spitzenteam zu stark für Bramscher Handballer

Spielertrainer Christoph Müller (mit Ball) war bester Torschütze (6) der Hasestädter. Foto: Rolf KamperSpielertrainer Christoph Müller (mit Ball) war bester Torschütze (6) der Hasestädter. Foto: Rolf Kamper

Bramsche. Die Bramscher Landesliga-Handballer unterlagen ihren Gästen von der HSG Barnstorf/Diepholz II mit 25:29. Beim Duell auf Augenhöhe mussten die Hausherren dabei mit einem schmalen Kader auskommen.

Überpünktlich pfiffen die Unparteiischen die Begegnung an. Mit vollem Körpereinsatz gingen die Spieler beider Teams von Anfang an in jeden Zweikampf. Dennoch blieb die Auseinandersetzung stets fair, als gute Sportsmänner halfen sich die Gegenspieler gegenseitig stets auf oder klatschen sich ab.

Entsprechend ausgeglichen verlief auch die Torfolge. Die Hausherren legten vor, die Gäste zogen jeweils nach und glichen aus. Erst in der 20. Minute konnte die HSG erstmals die Führung übernehmen (10:9). Während die Torleute in dieser Phase auf beiden Seiten unauffällig blieben, lief bei den Barnstorfern das Geschehen wie erwartet vor allem über Nils Mosel. Dieser organisierte nicht nur das Spiel seiner Mannschaft, sondern hatte am Ende des Tages selbst 15 Treffer erzielt. „Er ist eben ein Ausnahmespieler“, zollte Bramsches Trainer Maik Podszuweit dem Gegner Respekt.

Eine solche Abschlusssicherheit zeigten die Bramscher nicht immer, sodass einige technische Fehler im Angriff zu einer 18:14-Pausenführung der Gäste führten.

Zur zweiten Hälfte tauschten die Barnstorfer einige ihrer Spieler aus. Ihre Bank bot entsprechende Auswahl, während der Kader der Hasestädter lediglich drei Auswechselspieler inklusive des zweiten Tormanns umfasste. Jona Feye hatte sich beim Abschlusstraining der Bramscher verletzt.

Mit großer Moral arbeitete sich das TuS-Team aber ins Spiel zurück. Von einem zwischenzeitlichen 15:20 bis zu einem knappen 22:24 nach einer guten Dreiviertelstunde. „Vor allem die jungen Leute haben heute ein gutes Spiel gemacht“, hob Spielertrainer Christoph Müller die Leistungen von Alexander Brockmeyer und Linus Kruse hervor, die beide vier Treffer erzielen konnten.

Das Bramscher Trainerteam zeigte sich mit dem kämpferischen Einsatzwillen seiner Spieler wieder hoch zufrieden. Leider reichte auch die Aufholjagd mit der stärksten Bramscher Phase nicht, um das Spiel zu drehen. Zwei Zeitstrafen in kurzer Folge und einige überhastete Abschlussversuche verhinderten dies.

Vorentscheidung fällt

Beim Stand von 24:27 nahm Podszuweit dann eine Auszeit, um sein Team auf den vermutlich vorentscheidenden Angriff einzustellen. Als dieser nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte, und die Gäste im Gegenzug auf 24:28 erhöhten, war die Vorentscheidung gefallen. Am Ende hieß es dann 25:29 aus Sicht der Bramscher Hausherren.

Der verdiente Applaus der Zuschauer in der Realschulhalle zeigte dennoch, dass beide Mannschaften insgesamt auf Augenhöhe agiert hatten und keines der beiden Teams auch nur einen Treffer abgeschenkt hatte. Die erfolgreiche Reserve der HSG schiebt sich mit diesem Sieg vorerst an der zweiten Mannschaft des Wilhelmshavener HV vorbei und übernimmt den ersten Platz der Landesliga Weser-Ems.

Für den TuS Bramsche spielten: Christoph Müller 6 Tore, Alexander Brockmeyer 4, Guido Kroll 4, Linus Kruse 4, Marcel Golchert 3, Tobias Brandtönnies 2, Björn Engler 2, Philipp Bocklage sowie Tobias Geese und Kai Golchert (beide TW).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN