1. Tag der offenen Tür IGS gewährte Einblick in Unterrichtsalltag in Bramsche

Von Holger Schulze


Bramsche. Mit einem ersten Tag der offenen Tür aus dem laufenden Lernbetrieb heraus ermöglichte die IGS Bramsche den Eltern und Kindern diverse Einblicke in die Schule sowie in die zahlreichen Projekte des aktuellen Jahres.

Beim Durchgang durch die Klassenräume der Gesamtschule (IGS) wurde schnell klar: Hier ist die Bramscher Schullandschaft um einen lebhaften und vielseitigen Farbtupfer reicher geworden.

Am Montag noch war das Konzept des Schultyps in einem Infoabend vorgestellt worden. Nun präsentierten sich vor allem die Schüler mit ihren Projekten. Ebenfalls waren Gespräche mit dem Kollegium und den Elternvertretern möglich. „Diese Offenheit und das Inkontakttreten mit uns ist das, was wir letztlich anstreben“, formulierte Schulleiter Thomas Behning das primäre Anliegen des gestrigen Nachmittags.

Rückblickend auf das erste Halbjahr der noch jungen Schule hielt er fest: „Wir finden, dass wir schon viele Kinder sehr erfolgreich auf den Weg gebracht haben. Es ist unser Hauptziel, Kindern die Möglichkeit zu geben, Entwicklungsräume zu nutzen und ihr Potenzial zu entfalten und abzurufen. Unsere Gesamtschule hat sich auf die Fahnen geschrieben, den Einzelnen in den Fokus zu nehmen und ein angstfreies Lernen zu ermöglichen. Dies kann man auch an den Projekten sehen, die die Schüler heute vorstellen.“

Von diesen Projektvorstellungen gab es in der Tat eine ganze Menge , und sie konnten sich auch sehen lassen. Unter anderem dabei waren: Ein kleines Theaterstück auf Englisch, eine Multimediapräsentation über das Tierheim in Osnabrück und die Diashow vom Rosenmontagsball der Schule. Aus dem naturwissenschaftlichen Bereich kam unter anderem eine Darstellung der Farbchromatografie. Und drei Lego-begeisterte Schüler zeigten ihre Bauwerke.

Anmeldeverfahren

Eltern fragten sich ferner: Wie läuft das Anmeldeverfahren für die IGS in Bramsche? Und welche der vier angebotenen Profilklassen – Ästhetik, Europa, Sport und (Um)Welt – ist für mein Kind die richtige? Wie sieht es mit den Leistungsbewertungen genau aus? Thomas Behning & Co. gaben auf diese Fragen bereitwillig Antworten.