An Realschule und IGS Neuer Pächter für Schul-Mensa in Bramsche gefunden

Von Björn Dieckmann

Die Mensa an der Realschule und Integrierten Gesamtschule in Bramsche ist 2011 eröffnet worden. Auch die Schüler des Greselius-Gymnasiums können sich hier verpflegen. Zusätzlich gibt es einen Kiosk. Foto: Björn DieckmannDie Mensa an der Realschule und Integrierten Gesamtschule in Bramsche ist 2011 eröffnet worden. Auch die Schüler des Greselius-Gymnasiums können sich hier verpflegen. Zusätzlich gibt es einen Kiosk. Foto: Björn Dieckmann

Bramsche. Für die Mensa an der Realschule und IGS in Bramsche hat der Landkreis Osnabrück einen neuen Pächter gefunden: Nach den Weihnachtsferien übernimmt der Neu-Bramscher Dirk Liebold den Betrieb.

„Die Mensa hat mit Dirk Liebold einen neuen Betreiber, der auch den Kiosk am Greselius-Gymnasium übernimmt“, bestätigt Landkreis-Pressesprecher Burkhard Riepenhoff. Der „Neue“ übernimmt den Betrieb der Mensa nach den Weihnachtsferien von Anja Beckonert und Margaretha Wagner , die sich fortan wieder voll und ganz auf ihre „Jonny’s Pantry“-Restaurants konzentrieren wollen.

Liebold hat, so erklärt er auf Anfrage, in Ostfriesland eine Ausbildung zum Koch absolviert und kürzlich eine Weiterbildung zum Diät-Koch abgeschlossen. Nach der Lehre war er in verschiedenen Restaurants in Österreich, Hamburg, im Münsterland und zuletzt auf einem zwischen Amsterdam und Budapest verkehrenden Schiff tätig. „Ersten Kontakt zum Osnabrücker Land habe ich bei einer Station in Bad Iburg bekommen“, berichtet Liebold. Nun habe er sich für die kommende Aufgabe in Bramsche niedergelassen.

Start nach den Weihnachtsferien

Die Zeit bis zum Schulbeginn nach den Weihnachtsferien ist knapp: Liebold feilt derzeit noch an den Feinheiten, mit denen er und ein Partner – „ein gelernter Bäcker“, wie Liebold sagt – an den Start gehen wollen. Geplant ist derzeit, dass es täglich zwei Menülinien geben soll: „Eine mit Fleisch und eine ovo-lacto-vegetarische“, erklärt Liebold. Zusätzlich will er Salate und Suppen anbieten. Konkreter könne er es noch nicht benennen. „Die Vorbereitungs- und Einarbeitungszeit ist sehr kurz. Und ich will nichts versprechen, was ich dann nicht halten kann“, bittet Liebold um Verständnis.

Preise unverändert

Die Preise für die Mahlzeiten, so viel ist aber sicher, werden die selben sein wie bisher. Auch die bisherigen Lieferanten bleiben weitgehend erhalten. Die Schülerinnen und Schüler werden sich allerdings an neues Personal gewöhnen müssen. „Leider konnte ich von meinen Vorgängern niemanden übernehmen“, bedauert Liebold. Er müsse zumindest zunächst auf Teilzeitkräfte setzen, „um die wirtschaftliche Entwicklung abzuwarten“. Entsprechende Angebote an die bisherigen Mensa-Beschäftigten hätten aber nicht zu Vertragsabschlüssen geführt.


Die Mensa an der Realschule ist im September 2011 eröffnet worden. Nach einer Investition von Stadt Bramsche und Landkreis Osnabrück in Höhe von rund 1,2 Millionen Euro sorgte zunächst die „Gemeinnützige Initiative Jugendarbeitslosigkeit“ aus Fürstenau für die Verpflegung. Doch schon ein Jahr später kam der Ausstieg. Es folgte mit dem bundesweit tätigen Groß-Caterer Dussmann ein neuer Pächter – der indes auch nur ein Jahr blieb. Das Unternehmen kam offenbar nicht auf die erhofften Umsatzzahlen. Ebenso unzufrieden war man aber auch auf Seiten des Trägers der Mensa mit der Qualität des angebotenen Essens. 2013 übernahmen die Betreiberinnen von Jonny‘s Pantry, Anja Beckonert und Margaretha Wagner.