Jedes Jahr etwas Neues Sögelner Weinachtszauber 2015 mit Kindertheater

Von Henning Stricker



Sögeln. Seit über 100 Jahren gibt es in Sögeln den Brauch, dass die Kinder zu Weihnachten eine Weihnachtsgeschichte aufführen. Auf ein erst zehnjähriges Jubiläum hingegen blickte in diesem Jahr der Sögelner Weihnachtszauber zurück.

Die Idee mit dem Sögelner Weihnachtszauber , der am Sonntag wieder viele Besucher auf das Gelände des Sögelner Schützenvereins an der alten Riester Straße zog, kam Verena Menke und Elke Genz vor zehn Jahren nach einer Vorführung des Kindertheater Bambino im Saal des Gasthof Wrocklage. „Nach der Vorstellung kamen wir alle aus dem Saal und dann standen wir auf der Straße. Irgendwie fehlte da etwas, vielleicht eine Glühweinbude und ein Bratwurststand“, so Menke. „Und da kam uns die Idee mit dem Weihnachtszauber“, ergänzt Genz. Und so organisieren die beiden Frauen mit Unterstützung verschiedener Vereine seit 10 Jahren als „Sögelner Wiehnachtslüt“ nun den Weihnachtszauber.

Den Auftakt bildete auch in diesem Jahr die Vorstellung des Kindertheaters Bambino. In diesem Jahr hatten Christa Bittner, Sabine Eick, Ursel Marewitz-Renzenbrink, Sonja Marks und Anja Stephanidis mit den 20 Kindern statt eines Theaterstückes eine Weihnachtsshow in vier Akten einstudiert. In der Geschichte ging es darum, dass Petrus den Engeln verboten hat, dem Christkind auf der Erde bei der Arbeit zu helfen, weil, so seine Begründung, die Erdenbewohner den wahren Sinn für das Weihnachtsfest vergessen hätten. Mit verschiedenen Elementen aus Tanz, Gesang und Musik versuchten nun die Engel, Petrus mit der Weihnachtsshow wieder gnädig zustimmen und ihnen zu erlauben, dem Christkind zu helfen. Diese Weihnachtsshow fand aber nicht nur Petrus gut. Auch dem Weihnachtsmann war von dem Stück so angetan, dass er spontan den Sögelner Kindern einen vorzeitigen Besuch abstattete und für alle eine große Tüte mit süßen Inhalt dabei hatte.

Nach der Vorführung im Schießstand lockte dann der Weihnachtszauber auf dem Schützenplatz. Neben Sport- und Schützenverein hatten auch die Ortsfeuerwehr, der Tierschutzverein Lichtblick aller Pfoten sowie Otto Wrocklage und einige Privatleute auf dem weihnachtlich geschmückten Platz ihre Verkaufsstände aufgebaut. Im Schützenhaus konnten die Besucher sich mit Kaffee und Kuchen versorgen.

Am späten Nachmittag wurden dann große Wunderkerzen am Tannenbaum entzündet, dazu spielte der Weihnachtsmann Trompete. „So etwas gibt es nur in Sögeln“, so Menke und Genz, die sich vornehmen, jedes Jahr etwas neues anzubieten, „damit der Weihnachtszauber in Sögeln attraktiv bleibt“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN