Zum Weihnachtsmarkt 2015 Bramscher Basar mit St. Martinsbier

Immer an der Kirche lang: Vom Weihnachtsmarkt geht es direkt zum Basar der St. Martinsgemeinde. Foto: Heiner BeinkeImmer an der Kirche lang: Vom Weihnachtsmarkt geht es direkt zum Basar der St. Martinsgemeinde. Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Traditionell gibt es zusammen mit dem Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in der Bramscher Innenstadt auch den Basar von St. Martin. Der präsentiert sich in diesem Jahr mit einem erweiterten Angebot.

Der Weg vom Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz zum Basar im Gemeindehaus St. Martin wird besonders beleuchtet sein, um die größere räumliche Distanz auszugleichen, nachdem auf der neugestalteten Grünfläche vor der Kirche keine Buden mehr stehen werden. Einen Verkaufsstand vor dem Gemeindehaus wird es nach Angaben von Pastorin Stephanie Seger aber geben. Hier kann unter anderem der „Apfelpunsch erworben werden, der aus den vor kurzem von Jugendlichen aus der Gemeinde gesammelten Früchte hergestellt wird. Dazu gibt es auch einen „Bausatz für Apfelpunsch“, der unter anderem die fair gehandelten Gewürze für den Punsch beinhaltet. Die Erlöse hier und beim Flohbasar im Gemeindehaus gehen an die Flüchtlingshilfe des Diakonischen Werkes .

St. Martinsbier

Erstmals gibt es beim Basar von St. Martin ein eigenes Bier: Das St. Martinsbier, speziell für Bramsche in einer kleinen Brauerei hergestellt, gibt es für Durstige sofort im Ausschank, für Neugierige aber auch zum Mitnehmen in Flaschen und Kisten. Der Erlös aus diesem Verkauf ist für die Gemeindearbeit gedacht. Der eigentliche Basar ist wie bisher für Brot für die Welt bestimmt.

Schon im letzten Jahr hat sich die St. Martinskirche selbst als Veranstaltungsort des Weihnachtsmarktes bewährt. Das wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Am Samstag, 5. Dezember, um 14.30 Uhr findet hier die Eröffnung des Weihnachtsmarktes statt. Ab 15 Uhr spielt das Trompetercorps Hesepe, um 16 Uhr gibt es eine Weihnachtsgeschichte unter dem Titel „Willkommen?!“. Der englischsprachige Gottesdienst „Carols and Lessons“ beschließt das Programm am Samstag.

Am Sonntag, 6. Dezember, spielt ab 15.30 Uhr die Bläsergruppe Bramsche. Um 17 Uhr bittet Eva Gronemann zum „Rudelsingen“ mit Adventsliedern und um 18 Uhr klingt der Sonntag mit dem Abendgottesdienst aus. „Ich kann mir gut vorstellen, dass das ein Gewinn wird“, ist Stephanie Segers vom neu gestalteten Zusammenwirken der Kirchengemeinde und dem städtischen Weihnachtsmarkt vor der Tür überzeugt.


0 Kommentare