Grußendorf schafft Hattrick Bramscher Reitfamilie holt drei Meistertitel

Von Siegfried Wistuba

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Meisterschärpen gab es in Neuwied für alle drei Grußendorfs (von links): Sveva gewann auf „Lucky“ das Barrel-Race, Carsten auf „Rooster Booster“ ebenfalls das Barrel-Race und Elena auf „Bobby“ den Pole-Bending-Wettbewerb. Foto: NiBu PhotoMeisterschärpen gab es in Neuwied für alle drei Grußendorfs (von links): Sveva gewann auf „Lucky“ das Barrel-Race, Carsten auf „Rooster Booster“ ebenfalls das Barrel-Race und Elena auf „Bobby“ den Pole-Bending-Wettbewerb. Foto: NiBu Photo

Neuwied. Welch ein Erfolg für die Grußendorfs aus Bramsche in ihrem Westernreiterverband NBHA-Germany und dem Regionalverband Nord der NBHA, der mit seinen Turnieren in unserer Region besonders aktiv ist. In Neuwied-Oberbieber trafen sich die qualifizierten Mitglieder des Bundesverbandes, um ihre Deutschen Meister zu ermitteln und zu küren. Familie Grußendorf gewann dabei drei Titel.

Nach den Verbandsregeln werden die Qualifikationen und die Deutschen Meisterschaften in den beiden Disziplinen Barrel-Race und Pole-Bending ausgeritten. Zusätzlich wird in fünf Klassen unterschieden: Kiddy-Klasse (Alter 12-14 Jahre), gefolgt von der Junior-Klasse (14-16), der Youth-Klasse (16-18), dem Open-Wettkampf (ab 18) und der Senior-Klasse (über 50).

Carsten Grußendorf, der die Meisterschaften in beiden Disziplinen bereits 2013 und 2014 gewonnen hatte, war verständlicherweise als Favorit nach Neuwied-Oberbieber gefahren. Gerade in solchen Situationen ist die Konkurrenz, wenn es gilt, es dem Favoriten schwer zu machen, besonders ehrgeizig. Der angestrebte Hattrick auf seinem Paradepferd „Rooster Booster“ gelang dem sympathischen Reiter aus Bramsche aber „nur“ im Barrel-Race. Im Pole-Bending mußte er sich mit dem Vizemeistertitel begnügen, denn Carina Hirsche auf „Miss Cody Sue“ aus Borscheid kam nach drei Umläufen mit einem Minivorsprung von 0,37 Sekunden ins Ziel. Auf diesen „Schönheitsfehler“ angesprochen antwortete Carsten Grußendorf: „Im Sport sind Dauersieger sehr selten. Es stört mich überhaupt nicht, wenn die Konkurrenz erfolgreich ist. Am meisten freue ich mich aber, dass unsere beiden Töchter Sveva auf „Lucky“ und Elena auf „Bobby“ ihre Deutschen Meistertitel im Barrel-Race und Pole-Bending der Kiddy-Klasse aus dem vergangenen Jahr in Neuwied-Oberbieber erfolgreich verteidigen konnten und auch mit den Meisterschärpen 2015 dekoriert wurden. Es war kaum zu fassen. Glücklicher kann man als Eltern nicht sein“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN