Gefälliges Gesamtkonzept „Bramscher Herbstcocktail“ lockte viele Besucher an

Von Holger Schulze


Bramsche. Mit etlichen Einzelaktionen in den Geschäften und einem gefälligen Gesamtkonzept präsentierte der Bramscher Einzelhandel am Donnerstag in Kooperation mit dem Stadtmarketing ein Unterhaltungs- und Einkaufserlebnis bis 22 Uhr.

  • Zum ersten Mal bot der Bramscher Einzelhandel eine lange Einkaufsnacht am Donnerstag an.
  • Mit dem Umsatz in den Geschäften waren nicht alle zufrieden.
  • Als Volltreffer erwiesen sich die Akrobatik-Show auf dem Kirchplatz und das „Rudelsingen“ am Storchennest.

Schön war die Stimmung sicherlich beim gemeinsamen Singen zwischen Münsterplatz und Storchennest. Beim geschäftlichen Erfolg dieses „Ersten Bramscher Herbst-Cocktails“ in den Geschäften sowie hinsichtlich der Akzeptanz des gewählten Wochentages zeigte sich allerdings bei den stichprobenartig ermittelten Meinungen kein einheitliches Bild.

Den „Samstagabend besser“ fand Irina Knölker, „weil die Kinder am Donnerstag früh ins Bett müssen“. Die Stimmung insgesamt sowie die Artistikvorstellung um 19 Uhr gefielen der Bramscherin gut. Freitagabend wäre für Julia Stempel der geeignetere Wochentag gewesen, „denn morgen müssen wir alle arbeiten und die Kinder zur Schule“. Dies sprach auch aus ihrer Sicht gegen einen langen Einkaufsabend am Donnerstag.

Mit dem gewählten Tag bestens zufrieden zeigten sich hingegen Simone und Rainer Nüssing. „Es ist etwas mehr los als sonst“, stellte das Ehepaar fest. „Das Programm ist ganz toll, die Atmosphäre des Herbstes mit den Lichteffekten reizvoll und das Oktoberfest am Münsterplatz macht das kulinarischen Angebot vielfältig.“ Den Donnerstag bevorzugten Simone und Rainer Nüssing deshalb, „weil man ja am Wochenende ohnehin viel vorhat“. Die Kaufleute waren vom Moonlightshopping am Samstag zum Late-Night-Shopping am Donnerstag übergegangen, weil zuletzt samstags die Resonanz zu wünschen übrig ließ .

„Super“ empfand auch Katrin Bendig die Terminveränderung. „Wir haben heute Frauenabend“, lautete ihre Begründung. „Sonst ist in Bramsche unter der Woche ja nichts los“. So jedoch konnte sie mit ihrer Gruppe das Cocktailangebot vor „Loft3“ genießen.

Umsatz „verhalten“

In den befragten Geschäften selbst lauteten die Stichworte bei der Frage nach den Umsatzwerten auf einen Nenner gebracht „verhalten“. „Der Samstag scheint der bessere Tag zu sein“, hieß es bei „Engbers“. Als „eher ruhig“ schilderte Heike Reese das Käuferaufkommen in ihrem Sportwarengeschäft und gar „heute war ein bisschen wenig los“ kommentierte Christine Barz so gegen 21 Uhr den Abend im „Riccio 1“.

Begeisterung beim „Rudelsingen“

Alles andere als wenig los war zur gleichen Zeit am Storchennest. Das „Rudelsingen“ zum zehnjährigen Bestehen von Ton- und Tuchware füllte fast zwei Stunden lang die Grünfläche am Platz. Von Martin Langemeyer und Chris Rehers an den Gitarren begleitet, sangen mehrere Hundert Menschen in bester Stimmung Ohrwürmer aus dem Repertoire der populären Musik. „Macht ihr das auch mit Weihnachtsliedern?“, lautete eine Frage aus der Sängerschar, über die es sich sicherlich lohnt nachzudenken.

Toller Abschluss

Lohnenswert zum Abschluss des „Bramscher Herbst-Cocktails“ zu betrachten war die Vorstellung des Artistenduos Fullstop Acrobatics ab 22.15 Uhr. Mit britischem Humor und niederländischem Charme moderiert, zeigten die beiden Künstler dem fast alle Sitzgelegenheiten füllenden Publikum eine unterhaltsame Mischung aus Hebeakrobatik, Balanceartistik und stimmungsvoll inszenierten Choreografien am Seil sowie am schwebenden Ring.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN