Landrat bei Schulgründungsfeier Lübbersmann nennt IGS-Start in Bramsche beeindruckend

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bramsche. Wenige Tage nach der Aufnahme des Unterrichts ist die neu geschaffene Gesamtschule in Bramsche (IGS) am Mittwoch auch offiziell durch Landrat Michael Lübbersmann eröffnet worden. Während einer Feierstunde an der Malgartener Straße sprach der ranghöchste Vertreter der Kreisverwaltung von „einem Baustein in der Schulentwicklung, der von den Eltern gewollt ist“.

Den Start der Integrierten Gesamtschule mit 102 Kindern – aufgeteilt auf vier Fünfte Klassen – bezeichnete Lübbersmann als „beeindruckend“. Der Landrat äußerte ferner die Hoffnung, dass sich die IGS und das benachbarte Greselius-Gymnasium in Bramsche „gut ergänzen werden und so eine breite Angebotspalette schaffen“.

102 Schüler, vier Klassen

Ein wesentliches Ziel der Schulausbildung müsse es sein, dass die jungen Menschen „später in unserer Region auch ihre Arbeit finden“, sagte Lübbersmann. Es gelte, die Jugendlichen entsprechend bei deren Berufsorientierung zu begleiten. „Da müssen wir auch die Zukunft des Landkreises Osnabrück im Blick haben“, mahnte der Landrat.

Er lobte während der Schulgründungsfeier ausdrücklich das Team um IGS-Schulleiter Thomas Behning („Sie waren die Lokomotive“) für die Entwicklungsarbeit der vergangenen Monate. Ein Gedanke, den auch die Dezernentin der Landesschulbehörde, Silvia Pünt-Kohoff, in ihrer Rede unterstrich. Sie wünschte Behning, dem Lehrerteam und den Schülern „weiterhin viel Energie“ und den Mut, auch künftig „frisch die Schule zu entwickeln“.

16 Lehrer unterrichten

Der Bramscher Bürgermeister Heiner Pahlmann zeigte sich unterdessen froh, dass es gelungen sei, in der Tuchmacherstadt eine Gesamtschule ins Leben zu rufen. Diese sei attraktiv. „Die Mühen haben sich gelohnt“, sagte der Chef der Stadtverwaltung : „Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich dafür eingesetzt haben.“ Rund um die IGS spüre er eine Aufbruchstimmung, so Pahlmann. „Und das Schulangebot einer Kommune wird auch immer wichtiger als Standortfaktor.“

Insgesamt 16 Lehrer kümmern sich aktuell um den ersten Schüler-Jahrgang seiner Bildungseinrichtung, stellte Schulleiter Behning heraus. Der Landkreis sei Träger der Gesamtschule. „Wir wollen hier gemeinsam die jungen Menschen fördern“, sagte Behning. Die Schüler sollen dabei „angstfrei und mit Freude zur Schule gehen“. Hier sollen dann im Schulalltag – so Behning vor den zahlreichen Gästen aus Politik, Verwaltung und Kirche sowie den Kooperationspartnern – „Motivation und Respekt im Umgang miteinander eine große Rolle spielen“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN