Sommerkultur Bramsche 2015 Raue Töne auf dem Kirchplatz – und Folk in Engter

North Alone kommt mit einem Programm aus „Punk – Based Songwriter Folk“. Foto: Sabine SchirmerNorth Alone kommt mit einem Programm aus „Punk – Based Songwriter Folk“. Foto: Sabine Schirmer

Bramsche. Am Donnerstag (13. August, 19.30 Uhr auf dem Kirchplatz) wird es im Rahmen der Bramscher Sommerkultur ein bisschen rau. Und zwar wenn der Mann, der sonst bei allen Konzerten dort für den guten Sound sorgt‚ die Seiten wechselt und mit seiner neuen Band frische eigene Songs vorstellt – North Alone tritt auf.

Man muss sich dabei wohl mehrfach selbst kneifen, um am Ende wirklich festzustellen, dass man es hier mit einem deutschen Künstler zu tun hat. Und eben nicht mit einem waschechten Akustikharken-Raubein aus den Staaten, der seit Jahren weltweit aus Koffern – und möglicherweise Whiskeygläsern – lebt. Wobei: North Alone macht eigentlich genau das auch in Full-Band-Besetzung, die sich in Bramsche mit einem Programm aus „Punk – Based Songwriter Folk“ präsentiert

Am Sonntag (15. August um 11 Uhr) lädt das Sommerkultur-Team dann zum irischen Frühschoppen in den Biergarten des Gasthofs Rothert in Engter ein. Dort spielt die Bramscher Folkband Driewers (plattdeutsch für Herumtreiber). Ihre musikalischen Wurzeln – gegründet 1997 – liegen zum einen im Plattdeutschen, zum anderen aber auch in der internationalen Folklore. Die Musiker haben Fernseh- und Rundfunkauftritte absolviert und mehrere CDs veröffentlicht. Besonders beliebt und bekannt sind zudem ihre seit Jahren stattfindenden Weihnachtskonzerte. Viele Lieder ihres reichhaltigen Repertoires haben sie selbst getextet und komponiert. Die Besetzung der Gruppe mit zwei Percussionisten sorgt dabei für Rhythmus, Schmalz und Schmackes. Zu den Driewers gehören Peter Börs (Keyboard, Percussions, Gesang), Rainer Drewes (Gesang, Mandoline, Gitarre), Alfred Figura (Piano, Saxophon), Helmut Kohn (Bass), Günther Kruse-Joachim (Gitarre, Gesang) und Moncef Zorgati (Darbouka, Percussions).

Weitere Informationen zur Sommerkultur finden Interessierte unterdessen auch unter www.bramsche.de. Dort ist auch der Programmflyer zu finden.