RSV vor dem Tor zu harmlos Bramscher Rasenradballer landen nur auf Rang vier

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Team des RSV Bramsche (von links) : Marcel Goy, Marvin Hilgert, Mike Pfeifer, Christian Vogelsang, Steffen Schwarz, Jonathan Steinmeier, Markus Diersing, Klaus Ludwig und Trainer Siegfried Langemeyer. Foto: privatDas Team des RSV Bramsche (von links) : Marcel Goy, Marvin Hilgert, Mike Pfeifer, Christian Vogelsang, Steffen Schwarz, Jonathan Steinmeier, Markus Diersing, Klaus Ludwig und Trainer Siegfried Langemeyer. Foto: privat

Kamt-Lintford/Bramsche. Nur mit dem vierten Tabellenplatz kehrte die Sechser-Rasenradballmannschaft des Radsportvereins „Frisch-voran 07“ Bramsche von der Deutschen Rasenradball-Meisterschaft in Kamt-Lintfort (NRW) zurück. Sichtlich enttäuscht war Sportleiter Manfred Klose, der mit dem Bramscher Sturm haderte.

Nach dem 2:0-Erfolg über Düsseldorf folgten jeweils 0:1-Pleiten gegen den Titelverteidiger Hamburg, Niederseifersdorf (Sachsen) und Gaustadt (Bayern). Die Nichtteilnahme der Leistungsträger Micheael Kropp und Rolf Lakomiak konnte nicht kompensiert werden. So konnte die aus Torwart Markus Diersing, Steffen Schwarz, Marcel Goy, Klaus Ludwig, Christian Vogelsang, Jonathan Steinmeier, Mike Pfeifer und Marvin Hilgert zusammengesetzte Mannschaft des RSV auch das Spiel um Platz drei nicht für sich entscheiden. Wieder mit nur einem Tor Unterschied (1:2) verloren die Hasestädter gegen Gaustadt.

Die Hamburger Rasenradballer konnten dagegen ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Im Finale schlug man Niederseifersdorf nach Verlängerung mit 4:3.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN