Nach Streit in Asylunterkunft Haftbefehl gegen drei Flüchtlinge in Bramsche-Hesepe

Überbelegt ist die Landesaufnahmebehörde in Hesepe, wo 2500 Flüchtlinge untergebracht sind. Foto: Michael GründelÜberbelegt ist die Landesaufnahmebehörde in Hesepe, wo 2500 Flüchtlinge untergebracht sind. Foto: Michael Gründel

Hesepe. Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen in der Asylunterkunft in Hesepe hat das Amtsgericht Haftbefehl gegen drei Flüchtlinge erlassen. Einer der Männer befindet sich auf der Flucht.

In der Nacht zu Mittwoch kam es in der Landesaufnahmebehörde zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Bewohnern . Die Polizei teilte am Freitag mit, dass durch gezielt geführte Ermittlungen und Vernehmungen drei Beschuldigte zweifelsfrei ermittelt und identifiziert werden konnten. Es handelt sich um drei Männer im Alter von 35, 20 und 27 Jahren. Gegen den 20 - und den 27-Jährigen wurden vom zuständigen Amtsgericht Haftbefehle erlassen, sie befinden sich in Untersuchungshaft in unterschiedlichen Gefängnissen. Der 35-jährige Mann befindet sich auf der Flucht, auch gegen ihn wurde ein Haftbefehl erlassen.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hatte am Donnerstag bei einem Besuch in Hesepe eine konsequente strafrechtliche Verfolgung angekündigt. Geprüft würden auch Ermessensausweisungen, die dazu führen, dass derjenige auch bei einer Anerkennung als Asylbewerber das Land verlassen muss.

Die Asylunterkunft in Hesepe ist mit 2500 Flüchtlingen hoffnungslos überbelegt. In dieser drangvollen Enge sah Pistorius auch den Hauptgrund für die Auseinandersetzungen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN