BN-Serie „Kultur vor Ort“ Blaskapelle Lappenstuhl vereint Generationen

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lappenstuhl. In zwei Jahren feiert die Blaskapelle Lappenstuhl ihr 50-jähriges Bestehen. Seit 1967 treten die Hobbymusiker verschiedener Generationen in Bramsche und Umgebung auf, um dem Publikum ihre Leidenschaft für Blasmusik nahe zu bringen.

Walter Mundt ist eines der Urgesteine der Lappenstuhler Blaskapelle. Ein Jahr nach der Gründung trat der Musiker der Blasmusik-Formation im Jahre 1968 bei. Seit über 25 Jahren hat er mittlerweile die musikalische Leitung der Blaskapelle in seinen Händen. Von 1991 bis 2008 fungierte Walter Mundt zusätzlich als erster Vorsitzender. Dieses Amt führt heute sein Sohn Benjamin aus.

„Wir spielen in erster Linie ganz traditionelle und klassische Blasmusik. Dazu gehören vor allem Walzer, Polkas und Märsche. Hier und da kommen dann moderne Stücke dazu“, erklärt Walter Mundt das musikalische Repertoire der Lappenstuhler. „Wichtig ist dabei vor allem, dass wir als eine musikalische Einheit funktionieren. Wir sind ja schließlich eine Kapelle und nicht nur Solisten“, ergänzt der Dirigent.

Um als Blaskapelle zu funktionieren, bedarf es nicht nur der gemeinsamen Probe, sondern als Voraussetzung auch die entsprechende Anzahl an aktiver Mitglieder. Die Lappenstuhler Blaskapelle führt deshalb immer wieder junge Musikinteressierte an die Kapelle heran und ist ständig auf der Suche nach Neuzuwachs. „Vor unserer Hauptprobe bieten wir jeden Mittwoch eine Nachwuchsprobe an. Hier können interessierte Jung-Musiker Instrumente erlernen und Erfahrungen sammeln. Die Instrumente für Anfänger stellen wir zur Verfügung“, verrät Walter Mundt.

Dank der Mitglieder aus der Nachwuchsprobe verbindet die Musik-Gruppierung verschiedene Jahrgänge. „Unsere Jüngsten sind gerade mal neun, zehn und elf Jahre alt. Sie werden Stück für Stück integriert. Daneben haben wir Mitglieder, die schon über 80 Jahre alt sind. Trotz der Altersunterschiede sind wir eine unglaublich harmonische Gruppe“, so Mundt.

Auch während der Hauptprobe geht es eher locker als verkrampft zu. „Wir nehmen das Musizieren schon sehr ernst, aber der Spaß soll und muss im Vordergrund stehen. Wir sind ja auch immer noch Laien, deshalb ist es wichtig, in einer lockeren und nicht strengen Atmosphäre zu spielen“, gibt ein Mitglied preis.

Dass die familiäre Stimmung die Lappenstuhler Blaskapelle ganz besonders auszeichnet, zeigt auch die Tatsache, dass die Kapelle neben Musikern aus dem Kirchspiel und der Stadt Bramsche Mitglieder aus Osnabrück anzieht. „Ich war damals in einer Kapelle in Wallenhorst aktiv. Das hat mir aber nicht so sehr gefallen. Hier fühle ich mich besser aufgehoben“, erzählt eine Musikerin.

Den Großteil der Konzerte hat die Lappenstuhler Blaskapelle für dieses Jahr schon hinter sich gebracht. „Wir bevorzugen es, auf kleineren Auftritten in Bramsche und Umgebung zu spielen, anstatt bei großen Ausmärschen mitzumachen. Dazu gehören neben privaten Auftritten auf Geburtstagen und Hochzeiten die Schützenfeste im Kirchspiel, die bereits alle stattgefunden haben“, schildert Walter Mundt deutlich. Wer die Blaskapelle Lappenstuhl trotzdem noch in diesem Jahr live miterleben möchte, kann dies Mitte Oktober beim Erntedankfest in der Kalkrieser Mehrzweckhalle tun.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN