„Hervorragende Programmarbeit“ Auszeichnung für Bramscher Universum-Filmtheater

Für das Universum Filmtheater nahmen Sabine Rehse und Uli Holstein (Mitte) die Auszeichnung entgegen, links der Preispate  Lucas Gregorowicz, rechts Staatssekretär Jörg Mielke. Foto: nordmediaFür das Universum Filmtheater nahmen Sabine Rehse und Uli Holstein (Mitte) die Auszeichnung entgegen, links der Preispate Lucas Gregorowicz, rechts Staatssekretär Jörg Mielke. Foto: nordmedia

Bramsche. 58 gewerbliche und nicht-gewerbliche Filmtheater und Spielstätten sind in diesen Tagen wieder mit einem Kinoprogrammpreis der Nordmedia, Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/ Bremen ausgezeichnet worden. Darunter ist wieder einmal das Bramscher Universum Filmtheater, dass sich über 1250 Euro für die Gestaltung einzelner hervorragender Filmsonderprogramme und Programmreihen in der Kategorie gewerbliche Filmtheater freuen darf.

Staatssekretär Jörg Mielke, Chef der Niedersächsischen Staatskanzlei und Aufsichtsratsvorsitzender der Nordmedia begrüßte als Vertreter des Landes Niedersachsen die Preisträger. Als Preispate überreichte der Schauspieler Lucas Gregorowicz gemeinsam mit Nordmedia-Geschäftsführer Thomas Schäffer die Urkunden.

„Die hervorragende Programmarbeit der Kinobetreiber in Niedersachsen und Bremen wird mit dem Kinoprogrammpreis der Nordmedia jedes Jahr aufs Neue gewürdigt“, erklärte Schäffer. „Die Kinos leisten mit ihren Filmprogrammen aber auch mit den vielfältigen weiteren Veranstaltungen und Aktivitäten wichtige Kulturarbeit und sind damit besonders im Flächenland Niedersachsen von herausragender Bedeutung. Trotz der wirtschaftlichen Erfordernisse bieten die ausgezeichneten Filmstätten anspruchsvolles Kino mit höchster Programmqualität. Es ist eine Freude, zu erleben, mit welcher Leidenschaft und Kompetenz die Kinoschaffenden beste Filmkunst in Niedersachsen und Bremen auf die Leinwände bringen.“

In Niedersachsen werden die Kinoprogrammpreise seit 1992 vergeben. Seit Gründung der Nordmedia im Jahre 2001 sind auch die Kinos in Bremen und Bremerhaven mit dabei. Bei der Auswahl der Preisträger wird der Einsatz von deutschen und europäischen Filmen, Sondervorstellungen, Filmkunst- und Kinderfilmen bewertet, unter Berücksichtigung der Zuschauerzahlen, der Lage des Kinos und ihrer Konkurrenzsituation. Ziel der Auszeichnung ist die Erhaltung und Förderung der Kinokultur in Niedersachsen und Bremen. Die Entscheidung über die Preisvergabe erfolgt durch eine fünfköpfige Jury, die vom Kinobüro Niedersachsen/Bremen benannt wird.