Eröffnung mit szenischer Lesung Ausstellung über Flüchtlinge in Bramsche

Flüchtlingsschiff vor Lampedusa. Foto: Projekt Unser Herz schlägt auf LampedusaFlüchtlingsschiff vor Lampedusa. Foto: Projekt Unser Herz schlägt auf Lampedusa

Bramsche. „Asyl ist Menschenrecht“, heißt eine Ausstellung, die ab Donnerstag, 16. April, in der Kirche St. Martin zu sehen sein wird. Zur Eröffnung gibt es am Donnerstag ab 18 Uhr eine szenische Lesung mit Musik unter dem Titel „Ein Morgen vor Lampedusa“.

Die Lesung schildert auf beeindruckende und bedrückende Weise die dramatischen Stunden am Morgen des 3. Oktober 2013, als vor der italienischen Insel Lampedusa 366 Flüchtlinge jämmerlich ertranken .

„Eigentlich habe ich diese Geschichte nicht geschrieben“, sagt der Autor Antonio Umberto Ricco, „ich habe nur aufgeschrieben, was ich an originalen Geschichten und Zitaten von diesem 3. Oktober in Lampedusa gesammelt habe, das habe ich dann in Form gebracht.“ Sein Text eröffnet unterschiedliche Perspektiven beim Blick auf die Katastrophe und lässt auch die Einwohner von Lampedusa zu Wort kommen. Die Musik für diese Performance komponierte Francesco Impastato. Vorgetragen wird die Lesung in der Martinskirche von Stephanie Seger (Pastorin an Martin-Kirche), Tobias Kotte (Pfarrer der katholischen St.-Martinus-Kirche) und Mitgliedern der Kantorei St. Martin (Ulrike Kohn, Peter Gronemann und Manfred Terhallen).

Die Lesung wie auch die Ausstellung hat die Bramscher Initiative für das Miteinander der Kulturen (BIKU) in die Hasestadt geholt. Die Ausstellung schildert die Lage in Kriegs- und Krisengebieten sowie in den Nachbarregionen. Sie informiert über Fluchtursachen und Fluchtwege. Sie berichtet über die Situation an den Außengrenzen der Europäischen Union sowie im Inneren Europas und Deutschlands.

Warum fliehen Menschen? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Welche Wege müssen sie beschreiten, welche Hindernisse überwinden? Wo und unter welchen Umständen finden sie Schutz? Die Ausstellung will Antworten auf diese Fragen geben.

Zusammengestellt wurde die Ausstellung von der deutschen PRO ASYL e.V., mit Unterstützung von der IG Metall, dem DGB, Brot für die Welt, der Diakonie Hessen, der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau sowie der Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus.

Der Eintritt zur Eröffnungsveranstaltung und der Ausstellung ist frei. Spenden sind herzlich willkommen. Die Spenden werden nach Auskunft der Veranstalter zu 100Prozent für die kindgerechte Ausstattung des Kindergartens in der Flüchtlings-Unterkunft in Hesepe verwendet.

Die Ausstellung ist montags bis donnerstags von 16 Uhr bis 19 Uhr geöffnet, freitags und samstags von 10.30 Uhr bis 17 Uhr sowie sonntags von 14.30 Uhr bis 17 Uhr. Nach Vereinbarung (Telefon: 05461/996298) können Schulklassen und Gruppen auch außerhalb dieser Öffnungszeiten einen Termin bekommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN