Planungsgruppe in heißer Phase IGS Bramsche: Konkrete Elterninformation im Mai

Seit Anfang März treffen sich die Mitglieder der Planungsgruppe um Kreisrat Matthias Selle (4. von rechts, daneben Gruppenleiter Andreas Behning), um das Konzept des neuen Angebots zu erarbeiten. Foto: LandkreisSeit Anfang März treffen sich die Mitglieder der Planungsgruppe um Kreisrat Matthias Selle (4. von rechts, daneben Gruppenleiter Andreas Behning), um das Konzept des neuen Angebots zu erarbeiten. Foto: Landkreis

Bramsche. Die Integrierte Gesamtschule (IGS) Bramsche wird zum 1. August im jetzigen Gebäude der Realschule Bramsche starten. Das haben der Kreistag und der Rat der Stadt Bramsche beschlossen. Für die Planungsgruppe beginnt damit die heiße Phase der Arbeit.

Die Landesschulbehörde hatte die Genehmigung an den Landkreis Osnabrück als Schulträger Ende Januar erteilt und Ende Februar auch eine Planungsgruppe eingerichtet. Diese Gruppe besteht aus Lehrern, Vertretern der Eltern und Schüler und des Landkreises Osnabrück als Schulträger. Thomas Behning, Schulleiter an der Alexanderschule in Wallenhorst, leitet die Planungsgruppe .

Die ersten Sitzungen haben nach Auskunft der Kreisverwaltung bereits im Gebäude der zukünftigen IGS stattgefunden. Kreisrat Matthias Selle freut sich, dass nun das pädagogische Konzept sowie die weiteren Rahmenbedingungen erarbeitet werden können. „Bis zum neuen Schuljahr sind es noch fünf Monate und das bedeutet für die Teilnehmer einen sportlichen Zeitplan. Ich bin mir aber sicher, dass es auch in Bramsche gelingen wird, eine Integrierte Gesamtschule zu gründen, die mit modernen Konzepten arbeitet und die die von den Eltern gewünschte Alternative im Nordkreis darstellt,“ wird Selle in einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung zitiert.

Der Gründungsprozess bei der IGS in Melle war zeitlich sehr ähnlich, so dass Kreisrat Selle sicher ist, dass auch Bramsche entsprechend gut aufgestellt starten wird. „In den nächsten Wochen und Monaten werden wir uns häufig treffen, um das pädagogische Konzept, das didaktisch-methodische Profil oder auch die Festlegung für Schulbücher zu besprechen“, erläutert Behning, der sich sehr auf diese Aufgabe freut. „Wichtig ist es natürlich, dass wir den Eltern unsere neue Schule, die IGS Bramsche näher bringen, Begeisterung wecken und die entscheidenden Weichen richtig stellen.“ Im Mai werden die ersten Informationsveranstaltungen für die Eltern der Grundschulkinder zur Integrierten Gesamtschule in Bramsche stattfinden.

Die IGS Bramsche wird zum neuen Schuljahr in das bisherige Gebäude der Realschule Bramsche einziehen und dies in den nächsten Jahren gemeinsam mit der Realschule Bramsche nutzen. Die IGS wird jedes Jahr um einen Jahrgang wachsen, während die Realschule schrittweise verlassen wird .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN