An der Westerkappelner Straße Ein Schwerverletzter bei Verpuffung in Achmer

Mit einem großen Aufgebot war die Feuerwehr am Einsatzort. Gemeldet worden war ein Gebäudebrand. Foto: Björn DieckmannMit einem großen Aufgebot war die Feuerwehr am Einsatzort. Gemeldet worden war ein Gebäudebrand. Foto: Björn Dieckmann

Bramsche. Durch eine Verpuffung in einer privaten Garage ist am Mittwochabend ein Mann in Achmer offenbar schwer verletzt worden.

Nach Angaben der Feuerwehr wollte der 27-Jährige in der Garage wohl ein Fahrzeug mit Treibstoff befüllen. Es kam aus noch ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung, durch die der Mann schwer verletzt wurde. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Am Rande des Einsatzes hieß es, der Notarzt, der aus Ankum anfahren musste, sei erst 20 Minuten nach der Alarmierung vor Ort gewesen. Seit Beginn dieses Jahres gibt es in Bramsche keine 24-Stunden-Bereitschaft eines Notarztes mehr.  Ob das recht späte Eintreffen des Notarztes in Achmer damit im Zusammenhang steht, blieb unklar. Der schwerverletzte Mann wurde zunächst von den Sanitätern des Rettungsdienstes versorgt.  

Alarm für die Feuerwehren war per Sirene um kurz vor 19 Uhr ausgelöst worden. Es rückten Brandschützer aus Achmer, Pente, Hesepe und Bramsche an. Die Ortswehr Bramsche-Mitte kam direkt von einem anderen Einsatz, bei dem sie kurz zuvor einen brennenden Mülleimer am Hasesee hatte löschen müssen.

Neben Feuerwehren und Rettungsdienst war auch die Polizei vor Ort. Sie nahm Ermittlungen auf, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Die Westerkappelner Straße, an der die Garage liegt, war in dem betroffenen Abschnitt für die Zeit des Einsatzes gesperrt.

*Unsere erste Information lautete zunächst, der verunglückte Mann sei 21 Jahre alt. Die Feuerwehr hat nun mitgeteilt, er sei 27 Jahre alt. Der Text ist entsprechend geändert worden.*


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN