Lautstark in das neue Jahr Feuerwerksverkauf läuft in Bramsche auf vollen Touren


Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Für ein unfallfreies Silvester hat Bramsches Stadtbrandmeister Amin Schnieder einige Tipps: „Ich finde es immer wichtig, dass man den großen Schalldruck eines Böllers oder einer Rakete nicht unterschätzt. Diese können bei einer Explosion beziehungsweise bei der Durchzündung in der Nähe des Gehörganges heftige Knalltraumen auslösen. Sie können von nachhaltigen Schäden des Hörorgans bis hin zur Bewusstlosigkeit führen“, warnt Schnieder, der auch ausgebildeter Rettungsassistent ist. Präventiv könne man hier mit einem Gehörschutz vorbeugen.

Grundsätzlich gilt, dass man nach dem Anzünden einen ausreichenden Sicherheitsabstand einhält. „Werfen Sie Feuerwerkskörper und Raketen nicht blindlings weg und zielen Sie niemals auf Menschen“, warnt Schnieder.

„Ein paar feuerfeste Handschuhe können hier sehr gute Dienste leisten“, so die nächste Empfehlung des Bramscher Feuerwehrchefs, damit die Silvesternacht unfallfrei bleibt. „Außerdem kann es nicht schaden, Verbandszeug für den Fall der Fälle griffbereit zu haben“, sagte er weiter.

Schnieder weist zum Schluss noch auf die Tipps des Deutschen Feuerwehrverbands (DFV) hin. Nachzulesen sind diese unter der Adresse www.dfv.org .

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN