Gute Entwicklung beim Bürgertreff Rat und Tat Engter zieht positive Jahresbilanz

Über großes Interesse am Bürgertreff Engter freut sich Helmut Grote, der sich zum Jahresabschluss bei Heike Horstmann und Angelika Greskamp von den Pflegediensten sowie bei Margret Krichner vom TuS Engter für die Unterstützung bedankte.Über großes Interesse am Bürgertreff Engter freut sich Helmut Grote, der sich zum Jahresabschluss bei Heike Horstmann und Angelika Greskamp von den Pflegediensten sowie bei Margret Krichner vom TuS Engter für die Unterstützung bedankte.

Engter. Besser als selbst von den Initiatoren erhofft entwickelt sich der Bürgertreff in der Grundschule Engter. Zur letzten Veranstaltung in diesem Jahr kamen 45 Besucher. „Das ist wie ein Schneeballsystem“, freut sich Helmut Grote von Rat und Tat Engter über eine Enwicklung, die ein positives Jahr für die Initiative krönt.

Erst im November ist der Bürgertreff im Fachraum für textiles Gestalten der Grundschule Engter offiziell eingeweiht worden . Schon jetzt haben sich verschiedene Interessenkreise zusammengefunden, die Gesellschaftsspiele spielen, sich mit dem PC beschäftigen oder sich einfach nur miteinander austauschen. „Gleich beim ersten Treffen haben sich Personen bereit erklärt, aktiv mitzumachen und zum Beispiel Bastel- oder Malvorlagen mitzubringen“, freut sich Grote .

Dank mehrerer Sponsoren ist der Treff bereits mit Kaffeemaschine, Geschirr und PC gut ausgerüstet. Beim letzten Treff des Jahres brachten Heike Horstmann vom gleichnamigen Pflegedienst und Angelika Greskamp vom Christlichen Pflegedienst weitere Spenden mit. Auch der „Strickclub Spitzburg“ unterstützt den Bürgertreff.

Mit dem Bürgertreff habe die Arbeitsgruppe „Vereine und Kultur“ der Initiative den gewünschten Treff an einem neutralen Ort realisiert. Grote betonte die gute Zusammenarbeit, namentlich mit dem TuS Engter, der Hausmeisterdienste für den Treff leistet, aber auch mit anderen Einrichtungen. So sei auch an einen Austausch mit der Kulturwerkstatt Engter gedacht.

Auch die Arbeitsgruppe „Wohnen im Alter“ erziele gute Fortschritte, betonte Grote. Bereits Mitte Januar würden weitere Gespräche bezüglich seniorengerechter und bezahlbarer Wohnungen im Ortskern geführt.

Die dritte Arbeitsgruppe, „Pflege und Versorgung“, diskutiere über einen Pflegestützpunkt im Ort. Weiterhin ungeklärt sei jedoch die Frage der künftigen ärztlichen Versorgung, bedauerte Grote.

Der Bürgertreff ist zum Jahreswechsel geschlossen. Ab Donnerstag, 8. Januar, steht er wieder allen Interessenten wöchentlich ab 15 Uhr zur verfügung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN