Satzungsbeschlüsse gefasst Stadt Bramsche beendet vier Planverfahren

Beliebt ist der erweiterte Parkplatz an den Stadtwerken, obwohl er noch gar nicht offiziell ausgebaut ist. Foto: Heiner BeinkeBeliebt ist der erweiterte Parkplatz an den Stadtwerken, obwohl er noch gar nicht offiziell ausgebaut ist. Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Mit jeweils mit großer Mehrheit gefassten Satzungsbeschlüssen des Stadtrates sind vier Bebauungsplanverfahren im Stadtgebiet endgültig abgeschlossen worden.

Zwei der damit formal abgesegneten Projekte sind bereits begonnen worden: Der Bau eines Hauses mit zehn Wohneinheiten an der Marktstraße , direkt an der Hase, und die damit eng verbundene Erweiterung des Parkplatzes an der Maschstraße neben den Stadtwerken. Obwohl der Platz nur provisorisch hergerichtet wurde, ist er bereits jetzt bei Autofahrern beliebt. Gegen diesen Plan gab es eine Gegenstimme: Bernhard Rohe (Linke) kritisierte, es sei falsch, immer mehr Individualverkehr in die Stadt zu holen. Alle anderen begrüßten die Erweiterung des Stellplatzangebotes.

Weniger um konkrete Projekte als vielmehr um planerische Regelungen für einen Teil des Sanierungsgebietes Südwestliche Altstadt geht es beim Bebauungsplan Innenstadt IX, der nun ebenfalls als Satzung beschlossen ist.

Mit dem Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 79, „Zwischen Lutterdamm und Rijkswijker Straße“ wird die Bebauung einer Fläche geregelt, die ursprünglich einmal für einen Spielplatz gedacht war, aber nie als solcher genutzt wurde.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN