BN-Serie: „Fit ins Wochenende“ In der DGA in Achmer die „Versöhnung hineinbringen“

Von Marcus Alwes


Achmer. Dass irgendwann einmal „Versöhnung hineinbringen“ – zumindest für eine Stunde lang – mein Lieblingssatz werden würde, hätte ich bis vor Kurzem nicht für möglich gehalten. Doch an diesem Abend in der Dorfgemeinschaftsanlage Achmer ist es so. „Fit ins Wochenende“ hatte mir und meiner Muskulatur alles abverlangt. Spürbar. Im positiven Sinne eine fordernde Sporteinheit. Mit für mich – den Geradeausläufer, Ergometerfahrer und Crosswalkernutzer – eher ungewohnten Übungen.

Gut ein Dutzend sportlicher Damen sind hier außer mir dabei. Disco-Musik begleitet uns. Auf das zehnminütige Aufwärmen folgen – unter der Anleitung von Michaela Brinkmann – 20 Minuten lang Ausdauertraining, 20 Minuten Kräftigung und das finale Abkühlen.

„Es geht bei uns in erster Linie um Spaß“, sagt Michaela, „wir wollen effektiv Spaß haben.“ Ihre Augen leuchten. Dieses Feuer überträgt sie dann auch auf die Art und Weise, wie sie die Übungsstunde leitet. Mit 18 Jahren hat Michaela die dafür nötige Lizenz erworben. Auf Gut Varendorf in Rieste arbeitet sie , für den TV Pente und den SC Achmer (inzwischen im siebten Jahr) gibt sie Kurse. Auch diesen, der zudem die 20. Folge unserer Breitensportserie „Fit in unserer Stadt“ ist.

Übungen für Bauch-Beine-Po sowie den Rücken reihen sich aneinander. „Suche deine Tagesform“, fordert Michaela die Kursteilnehmer auf. Sie turnt voran. „Wie weit willst du gehen“, fragt sie. Jeder hier soll also seinen eigenen Weg finden. „Hier muss keiner sein Können nachweisen“, hatte Michaela bereits zu Beginn des Abends betont.

Wir dehnen und strecken uns kräftig. „Nur halten…“, ruft sie augenzwinkernd, als es darum geht, noch ein paar Sekunden länger in einer bestimmten Position zu verharren. „Gut gestützt ist halb erholt, fügt Michaela lässig hinzu. Die Damen um mich herum schmunzeln. Sie kennen das bereits. Und sie mögen es. Auch dann, wenn die fröhliche Übungsleiterin verlangt: „Zieh Dich höher, zieh höher! Lächeln im Gesicht!“

Viel für Bauch-Beine-Po

„Ihr spürt es. Euer Fuß möchte nach hinten. Lasst es zu“, feuert uns Michaela an. Okay, denke ich mir, ich spüre das zwar gerade nicht. Aber ich bin ja auch der einzige Mann hier unter lauter Frauen. Ähnlich abweichend empfinde ich bei „der Bauchnabel kommt in den Rücken“. Und auch, als Michaela uns auffordert, „den Oberkörper noch ein Stück nach hinten durch die Beine“ zu bringen, stößt meine sportliche Geschmeidigkeit doch an gewisse Grenzen. Aber das ist mir egal. Denn es macht mir hier richtig Spaß. Anstrengung und Freude müssen beim Sport bekanntlich kein Gegensatz sein. Geradezu sehnsüchtig warte ich auch immer wieder auf die Befehle der Kursleiterin, „lösen“ bzw. „Versöhnung hineinbringen“. Also, sich zu entspannen.

Die Übungsstunde jedenfalls ist rasend schnell vorbei. Leider. Denn auch dieser Kurs ist wieder einmal ein echtes Stück Bramscher Breitensport – im besten Sinne.


Unsere Expertin Iris Greff sagt:

„Einige Übungen für die Ausdauer und die körperliche Frische. Andere für die Kräftigung der Muskulatur (Bauch, Rücken, Arme, Beine) sowie die Straffung des Bindegewebes. Das ist eine gute Kombination. Regelmäßig betrieben, fördert das die eigene Fitness ganz enorm.

Besonders wichtig ist hier stets eine korrekte und exakte Ausführung der einzelnen Übungen. Andernfalls „wirken“ sie nicht.

Auf die richtige Durchführung müssen vor allem die Kurstrainer achten – und gegebenenfalls auch korrigierend eingreifen. Dann macht die Teilnahme an den Übungsstunden auch für den einzelnen Sportler wirklich Sinn.“

Unsere Expertin Iris Greff ist ausgebildete Fitnesstrainerin und gibt im Osnabrücker „aktivital“ Sportkurse.