Aufeinandertreffen mit Eicken Bramscher Handballer mit Personalsorgen

Von

Sowohl in der Offensive als auch ihn der Defensive müssen die Handballer des TuS Bramsche (rote Trikots) ihre Leistung gegen die Eickener SpVg. steigern. Foto: Rolf Kamper/ArchivSowohl in der Offensive als auch ihn der Defensive müssen die Handballer des TuS Bramsche (rote Trikots) ihre Leistung gegen die Eickener SpVg. steigern. Foto: Rolf Kamper/Archiv

Bramsche. Am Sonntag um 17.15 Uhr werden die Bramscher Handballer der Landesliga Herren gegen den Eickener SpVg antreten. Das Spiel wird diesmal in der Sporthalle Schüttenheide in Schleptrup stattfinden, was es also wieder möglich macht, vorbeizuschauen und das Spiel hautnah mitzuerleben. Der TuS braucht einen Sieg, um das Tabellenmittelfeld anzupeilen.

Die Personallage des Tus sieht leider nicht so gut aus. Neben Steffen Kiesewetter fehlen Marc Clausing (Schiedsrichterlehrgang) und Jona Feye (studienbedingt). Ob Marcel Golchert und Thomas Erben spielen werden, ist fraglich, weil sie angeschlagen sind. Lars Giesen wird aushelfen.

Ein Sieg gegen Eicken sei wichtig, erläutert Spielertrainer Christoph Müller. Um sich im Mittelfeld der Tabelle einzuordnen, sei ein Sieg nötig, eine Niederlage hingegen würde Bramsche nach ganz unten in die Tabelle befördern. Auch die Anzahl der Absteiger wird aufgrund der gleitenden Tabellenskala nicht ganz klar sein. Im vergangenen Jahr sind fünf Mannschaften abgestiegen. Als aktueller Tabellenelfter findet sich der TuS Bramsche somit in der Gefahrenzone wieder.

Der Spielertrainer erklärt, wie wichtig der Sieg ist: „Jedes Jahr ist es bis zum Ende spannend. Wir wollen so früh wie möglich da unten raus.“

Ob die Bramscher also gegen des Eickener SpVg gewinnen werden, betrachtet der Spielertrainer skeptisch. „Eicken hat als Aufsteiger bislang gute Ergebnisse erzielt. Der neue Trainer Maik Rapczinski hat frischen Wind reingebracht, die Mannschaft hat junge talentierte Spieler. Sie spielen in hohem Tempo, allerdings haben sie wenig Personal auf der Bank“, analysiert Übungsleiter Christoph Müller den kommenden Gegner, der momentan auf einem guten siebten Tabellenrang liegt.

Abschließend verdeutlicht der Spielertrainer der Hasestädter noch einmal, wie wichtig ein Sieg für die Gastgeber aus Bramsche wäre: „Wir wollen wieder eine stabile Abwehr stellen. Im Angriff müssen wir unbedingt gefährlicher und disziplinierter werden, uns in jede Lücke werfen und den Kampf annehmen. Jedem muss klar sein, wie die Situation ist und worum es geht.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN