zuletzt aktualisiert vor

Liveticker zum Nachlesen Die Bomben in Pente sind entschärft

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bramsche. Es ist geschafft: Die Blindgänger im Bramscher Ortsteil Pente sind erfolgreich entschärft worden. Auch die B 68 ist wieder frei. Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen.


BLINDGÄNGER-ENTSCHÄRFUNG IN PENTE

20. November 2014 11:14
Sprengmeister Krause berichtet uns: "Es ist eher selten, dass wir durch Hinweise von Zeitzeugen auf solche Blindgänger stoßen." Und wenn doch, "dann sind die Ortsangaben bei deren Erinnerungen nicht immer präzise genug." Deshalb werde des Öfteren trotz intensiver Erkundungen doch kein Sprengkörper gefunden. Anders in Pente. "Die Angaben und Erinnerungen von Herrn Küpker waren sehr, sehr genau. Zwei Blindgänger haben wir so tatsächlich ausfindig machen können."
m.alwes
20. November 2014 11:15
Anruf der Kampfmittelbeseitiger im Lagezentrum in Bramsche: Man fragt nach Brötchen und Kaffee. Mit leerem Magen lässt sich nicht gut arbeiten :-)
Björn Dieckmann
20. November 2014 11:20
Persönliche Anmerkung: Hätten sie Familie Küpker nicht aus deren Haus am Moorweg "weggeschickt", hätten die Kampfmittelbeseitiger im besagten Wintergarten wohl noch frischen Kaffee... Da gab es nämlich vorher das volle Verwöhnprogramm.
m.alwes
20. November 2014 11:24
Im Waldabschnitt rechts liegen die beiden bisher festgestellten Sprengkörper. Wer diese Straße weiterfährt, "stößt" übrigens linker Hand auf die drei Windräder am Schwarzen See in Wallenhorst-Hollage.
m.alwes
20. November 2014 11:26
Die Feuerwehr ist jetzt ausgerückt und unterstützt die Evakuierung. 39 Leute sind im Einsatz. Auch der Malteser Rettungsdienst ist vor Ort.
Björn Dieckmann
20. November 2014 11:37
"Es waren schwere Luftangriffe damals", erinnert sich Erich Küpker an den 6. Dezember 1944, als die britischen Bomben über Pente (eigentliches Ziel war vermutlich das Fluggelände Achmer) abgeworfen wurden. "60 m neben unserem Haus explodierte eine Bombe", erinnerte er sich, "alle Scheiben gingen kaputt." In der Nachbarschaft habe es sogar fünf Tote gegeben. Mehr zu den Küpker-Erinnerungen morgen (Fr.) in den Bramscher Nachrichten.
m.alwes
20. November 2014 11:40
Die Kampfmittelbeseitigung ist übrigens eine halb private, halb hoheitliche Aufgabe: Die Vorarbeiten werden von der Firma Tauber übernommen, die eigentliche Sprengung vom Kampfmittelräumdienst des Landes Niedersachsen.
Björn Dieckmann
20. November 2014 12:11
Am Feuerwehrhaus in Pente warten die Helfer auf Evakuierte. Viele Betroffene werden nicht erwartet. In Wallenhorst könnten etwas mehr Leute zum Hof Düing kommen.
Björn Dieckmann
20. November 2014 12:25
Um 12.30 Uhr soll die nächste Lagebesprechung beginnen. Dann wird überprüft, ob der Zeitplan einzuhalten ist.
Björn Dieckmann
20. November 2014 12:26
Die Sperrung der B 68 in Höhe Penter Knapp naht. Die Vorbereitungen laufen. Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die B 218 und Engter.
m.alwes
20. November 2014 12:27
So sieht es gerade auf der B 68 aus. Alles ist für die Ableitung des Verkehrs vorbereitet. In wenigen Minuten geht es damit los.
m.alwes
20. November 2014 12:29
Im "Evakuierungszentrum" in Wallenhorst, der Hofstelle Duling, ist nichts los. Die Auszubildende der Gemeinde, Kristina Niemann, meldet: Hier war noch kein Bürger.
m.alwes
20. November 2014 12:31
Die Wallenhorster Feuerwehr - hier Dino Fänger - hilft bei den Straßensperrungen und Verkehrsregelungen. Hier versucht er, mich aus der "heißen Zone" zu weisen. Man kennt sich...
m.alwes
20. November 2014 12:32
Laut Lagezentrum ist das Sperrgebiet evakuiert. Alle Betroffenen in Pente und Wallenhorst haben ihre Häuser und Wohnungen verlassen.
Björn Dieckmann
20. November 2014 12:33
Eine echte Straßensperre auf der "Alten B 68" zwischen Hörnschen Knapp und Penter Knapp. Auch hier darf momentan niemand in den Evakuierungsbereich.
m.alwes
20. November 2014 12:37
Nah an der Bombe. Gesprächsrunde auf dem Hof von Familie Küpker in Pente. Matthias Hintz (Stadtverwaltung Bramsche), Norbert Lauxtermann (Kampfmittelexperte Feuerwehr), Klaus Schwegmann (Gemeinde Wallenhorst) und Dagmar Paschen (Pressesprecherin Stadt Bramsche). Letzte Details zur Evakuierung werden geklärt.
m.alwes
20. November 2014 14:02
Beide Blindgänger werden jetzt auf Lkw verladen und abtransportiert.
Björn Dieckmann
20. November 2014 14:05
Erneut ist also alles ohne Zwischenfälle abgelaufen. Wir beenden unseren Live-Ticker. Umfassende Berichterstattung folgt auf noz.de, in unserer iPad-App und in der morgigen Print-Ausgabe. Wir wünschen einen weiterhin schönen Tag!
Björn Dieckmann
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN