zuletzt aktualisiert vor

Liveticker zum Nachlesen Blindgänger in Achmer erfolgreich entschärft  

Hier liegt der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg in Achmer. Er soll noch am Abend entschärft werden. Foto: Marcus AlwesHier liegt der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg in Achmer. Er soll noch am Abend entschärft werden. Foto: Marcus Alwes

Achmer. Um kurz vor 20 Uhr war alles vorbei: Die 75-Kilo-Weltkriegsbombe, die am Vormittag auf dem Gelände einer Firma in Achmer gefunden wurde, ist erfolgreich entschärft worden. Nachdem die Evakuierungskräfte um 18.34 Uhr „Sicherheit“gemeldet hatten, wurde auch die in der Näher verlaufende Bahnstrecke gesperrt. Um 18.53 Uhr gelang es den Experten, die Bombe zu entschärfen und anschließend den Zünder zu sprengen. Kurz danach wurden die Sperrmaßnahmen aufgehoben, die Anwohner und Firmenangehörigen konnten wieder nach Hause zurückkehren oder ihre Arbeit aufnehmen.


BLINDGÄNGER-ENTSCHÄRFUNG IN ACHMER

19. November 2014 16:06
Im Bereich der Straße Am Flugplatz in Achmer ist ein Blindgänger gefunden worden. Ansässige Unternehmen müssen geräumt werden, Privatpersonen noch am heutigen Mittwoch ihre Häuser verlassen. Der Sprengkörper wird noch heute entschärft.
Björn Dieckmann
19. November 2014 16:15
Und damit Herzlich Willkommen zu unserer Live-Berichterstattung von der Evakuierung und anschließenden Blindgänger-Entschärfung in Achmer. Hier halten Sie unsere Reporter vor Ort über das Geschehen auf dem Laufenden.
NOZ
19. November 2014 16:21
Nach Angaben der Stadt sind rund 200 Personen betroffen. Überwiegend Privatleute. Die größeren Firmen würden entweder ohnehin bereits Feierabend machen oder nicht mehr im betroffenen Umkreis liegen.
Björn Dieckmann
19. November 2014 16:27
Der Evakuierungsradius beträgt 500 Meter, Betroffene können die Dorfgemeinschaftsanlage Achmer aufsuchen.
Jörg Sanders
19. November 2014 16:32
Unser Mitarbeiter vor Ort berichtet: Der Blindgänger wurde auf dem Gelände der Fa. Deutsche Tiernahrung Cremer (früher Deuka) gefunden.
Björn Dieckmann
19. November 2014 16:32
Es ist 16.30 - bis jetzt sollten der Planung zufolge alle Personen den Evakuierungsbereich verlassen haben. Gegen 19.30 sollen alle zurück in ihre Häuser dürfen.
Jörg Sanders
19. November 2014 16:37
Der Zeitplan "hängt" womöglich schon etwas. Zumindest sind die Straßen noch nicht gesperrt.
Björn Dieckmann
19. November 2014 16:38
Es handelt sich um eine insgesamt 75 Kilogramm schwere Bombe, die entschärft werden soll mit 14 Kilo Sprengstoff.
Björn Dieckmann
19. November 2014 16:47
Das fragliche Gelände ist an die Firma Kohl vermietet worden mit der Auflage, hier mach Blindgängern zu suchen. Dabei wurde diese Bombe entdeckt.
Heiner Beinke
19. November 2014 16:51
Die Stadt Bramsche verkündet gerade: Am morgigen Donnerstag soll im Stadtteil Pente ein weiterer Blindgänger entschärft werden. Hier werden rund 150 Personen von der Evakuierung betroffen sein. Sie seien bereits informiert, hieß es bei der Stadt. In einem Radius von 1000 Metern um den Fundort werden Gebäude und Wohnhäuser evakuiert.
NOZ
19. November 2014 16:54
Die Betroffenen müssen ihre Wohnungen bis 13 Uhr räumen, die Entschärfung soll bis 15 Uhr erfolgen. Der Blindgänger liegt am Moorweg, Richtung Wallenhorst. Die dortigen Verbrauchermärkte sind aber nicht betroffen.
Heiner Beinke
19. November 2014 16:58
Es geht los: Polizei und Feuerwehr sind vor Ort. Bisher haben sich vier Bürger in der Dorfgemeinschaftsanlage eingefunden. Die Stimmung ist ruhig, zwei Kisten mit Getränken und Gebäck sind noch unberührt.
Sophia Rogalla (NOZ-Reporter)
19. November 2014 17:05
Kurze Besprechung beim Feuerwehrhaus: Vor Ort sind Brandschützer aus Bramsche und Achmer.
Björn Dieckmann
19. November 2014 17:08
Hier liegt die Bombe auf einer Teilfläche der Firma Deuka, die an die Firma Kohl vermietet wurde.
Heiner Beinke
19. November 2014 17:08
Man erwartet einen ruhigen Abend. Zum Einsatz kommt es wohl nur, wenn es bei der Blindgänger-Entschärfung zu einem Feuer kommen sollte.
Björn Dieckmann
19. November 2014 17:11
Ulrike Korf wohnt in der August-Bödeker-Straße und verbringt die Zeit während der Entschärfung mit ihrer Nachbarin, ihrem Lebensgefährten und ihrer Mutter in der Dorfgemeinschaftsanlage. Es ist ihre erste Evakuierung, sie zeigt sich aber zuversichtlich, dass die Entschärfung ruhig verlaufen wird. Etwas weniger ruhig ist es dagegen im benachbarten Jugendtreff, durch die Tür klingt deutlich vernehmbar "We're all in this together" aus dem Film High School Musical. Wie passend.
Sophia Rogalla (NOZ-Reporter)
19. November 2014 17:11
Entspannt sehen die Feuerwehrleute ihrem Möglichen Einsatz entgegen.
Björn Dieckmann
19. November 2014 17:17
Beide Blindgänger sowie die Sammelplätze in unserer Karte - hier im Großformat:
Jörg Sanders
19. November 2014 17:18
Warten auf die "Entschärfer": Deuka-Betriebsleiter Bernhard Stuckenberg (l.) und Truppführer Ralf Perner von der Tauber-Kampfmittelräumung
m.alwes
19. November 2014 17:22
Die Zufahrt zum Industriegebiet in Achmer wird von der Polizei seit einigen Minuten (fast) komplett abgesperrt. Autofahrer müssen also Geduld mitbringen.
m.alwes
19. November 2014 17:26
Die ersten Bürger, die ihre Häuser in Achmer verlassen mussten, haben den Sammelpunkt - die Dorfgemeinschaftsanlage an der Schulstraße - erreicht. Für sie heißt es jetzt: warten!
m.alwes
19. November 2014 17:30
Auch der Malteser-Rettungsdienst hat sich an der Dorfgemeinschaftsanalge in Achmer eingefunden. Draußen ist es inzwischen stockduster. Ob das die Arbeit am Blindgänger einfacher macht?
m.alwes
19. November 2014 17:32
Auch das Fernsehen ist vor Ort: Ein Kollege von Nordwestmedia interviewt Stadt-Pressesprecherin Dagmar Paschen.
Björn Dieckmann
19. November 2014 17:34
Sie erklärt, man hoffe weiterhin, "dass die Aktion bis 19.30, vielleicht auch 20 Uhr abgeschlossen sein wird."
Björn Dieckmann
19. November 2014 17:34
Hauptgesprächsthema der Evakuierten ist überraschenderweise nicht die Bombe, sondern der versuchte Raubüberfall vor einigen Tagen auf den Supermarkt in Achmer. Die Räuber haben aber nichts erbeutet, weder Geld noch Geldbomben, sehr zur Freude der Menschen. Bewegte Tage in Achmer.
Sophia Rogalla (NOZ-Reporter)
19. November 2014 17:34
Entspanntes Warten auf die Entschärfung. Foto: Sophia Rogalla
NOZ
19. November 2014 17:36
Wie ausgestorben: Auf dem Gelände der Firma Deuka sind alle weg... Die Produktion musste vorerst eingestellt werden. Kunden können das Gelände für die Futterabholung momentan nicht mehr erreichen.
m.alwes
19. November 2014 17:39
Neues aus dem Krisenstab: Die Bahnstrecke zwischen Osnabrück und Bramsche wird zwischen 18.30 und 19.30 Uhr voll gesperrt.
Sophia Rogalla (NOZ-Reporter)
19. November 2014 17:41
Kommunikationsfachleute unter sich in der DGA in Achmer: Landkreis-Pressesprecher Burkhard Riepenhoff und die Pressesprecherin der Stadt Bramsche, Dagmar Paschen.
m.alwes
19. November 2014 17:49
Aus Fürstenau nach Achmer: Die Straßenmeisterei, die weitere Absperrungen rund um die "betroffene" Straße Am Flugplatz vornimmt.
m.alwes
19. November 2014 17:51
Hier geht es zur Mitteilung der Nordwestbahn über die Streckensperrung. Ein Bus-Notverkehr sei eingerichtet, heißt es.
NOZ
19. November 2014 17:56

Der Bramscher Stadtbrandmeister Amin Schnieder erklärt den Anwohnern im Evakuierungszentrum, wie die Entschärfung ablaufen wird. Foto: Sophia Rogalla 


NOZ
19. November 2014 18:06
Wir sind jetzt auch im Rathaus: Hier tagt ein "Krisenstab" aus Polizei, Feuerwehr und städt. Mitarbeitern. Die Lage auch hier entspannt.
Björn Dieckmann
19. November 2014 18:11
Ganz so ruhig war es den Tag über aber nicht immer: Gegen halb 10 heute Vormittag kam die Nachricht von dem Bombenfund in Achmer. Nur kurz darauf folgte die Meldung, dass auch in Pente ein Blindgänger gefunden wurde. Reiner Zufall, dass es so schnell hintereinander war.
Björn Dieckmann
19. November 2014 18:27
Markus Stöhler ist seit 16 Jahren Rettungsassistent bei den Maltesern in Bramsche. Er hat mit seinem Team bereits mehrere Einsätze bei Bombenentschärfungen in der Stadt Osnabrück unterstützt. In Bramsche ist es jedoch seine erste Evakuierung.
Sophia Rogalla (NOZ-Reporter)
19. November 2014 18:28
Man wartet im Rathaus gerade auf einen Anruf der Bahn, dass die letzten Züge vor der Sperrung durch sind. Dann kann es weitergehen mit der Entschärfung des Blindgängers in Achmer.
Björn Dieckmann
19. November 2014 18:32
Linkner Lothar ist seit fünf Jahren bei den Maltesern in Bramsche. Auch für ihn ist es die erste Evakuierung in der Stadt. "Die zu betreuenden Menschen sind immer unterschiedlich. Vorbereiten kann man sich nicht." Die Lage sei jedoch übersichtlich, die Stimmung gelöst.
Sophia Rogalla (NOZ-Reporter)
19. November 2014 18:33
Noch läuft die Arbeit in Achmer. Doch es gibt schon erste Details zu den zwei (oder drei) Blindgängern in Pente, die morgen (Do.) dran sind. Sie liegen im Bereich Moorweg, nahe der Grenze von Bramsche nach Wallenhorst. Sie sollen zwischen 11 und 15 Uhr entschärft werden. Ob es dort einen dritten Blindgänger gibt, muss noch näher (in einem Waldstück bei Pente) überprüft werden.
m.alwes
19. November 2014 18:34
Rathaus-Mitarbeiter Matthias Hintz ist seit heute Morgen zuständig für die Belange des Katastrophenschutzes - und schon sitzt er im Krisenstab. Das nennt man wohl "ins kalte Wasser springen".
Björn Dieckmann
19. November 2014 18:40
Morgen sollen gleich zehn Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes im Einsatz sein. Doppelt so viele wie heute.
Björn Dieckmann
19. November 2014 18:50
Der Zünder ist raus aus der Bombe, jetzt wird gesprengt. Es soll nur noch wenige Minuten dauern.
Björn Dieckmann
19. November 2014 18:55
Es ist vollbracht: Der Blindgänger in Achmer ist entschärft. Die Sperren sollen jetzt sehr schnell aufgehoben werden.
Björn Dieckmann