Generalprobe bestens gelungen Sögelner Sänger feiern mit Musik und Millionären

Meine Nachrichten

Um das Thema Bramsche Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wer kommt denn da?: Freddy, Lilli und Marianne alias Ralf Temmelmann (von links), Hannelore Egbert und Marianne Ziereisen wundern sich. Foto: Ilona UphausWer kommt denn da?: Freddy, Lilli und Marianne alias Ralf Temmelmann (von links), Hannelore Egbert und Marianne Ziereisen wundern sich. Foto: Ilona Uphaus

up Sögeln/Rieste. Am Samstag um 19.30 Uhr lockt im Saal der Gaststätte „Zur Alten Küsterei“ auf Lage zweites Mal ein buntes Programm. Bereits am Donnerstag lud „Viva Vokal“, der frühere Volkschor Sögeln, zur öffentlichen Generalprobe für dieses traditionelle Stiftungsfest ein.

Den neuen Namen „Viva Vokal“ gibt es schon länger. Jetzt kommt zum ersten Mal eine neue Lokalität hinzu. Der „Alten Küsterei“ bescheinigt Kassenwartin Sylke Wehberg-Saatkamp: „Toller Saal und schöne Akustik“. Und auf die kommt es an, denn der Chorgesang steht im Mittelpunkt des Abends. Zu Gast ist der Gemischte Chor Achmer. Beide Chöre stehen unter Chorleitung von Hannelore Egbert. Die Sögelner singen von „der Freundschaft Band“ und von der „Sehnsucht“. Auch die Achmeraner warten mit froher Musik auf. „An die Freude“ darf nicht fehlen, denn „Musik erfüllt die Welt“. Als Moderator geleitet Johann Hinrichs humorvoll durch das Programm. Noch eine dritte Gruppe hat ihren Auftritt. Vier musikalische Urgesteine heizen die Stimmung kräftig an. Mit Evergreens bringen die „Hillers“ die Gäste zum Mitsingen und Schunkeln. Beim Ausmarsch der Vier mit Musik erheben sich alle Gäste zum Applaus.

Dann öffnet sich im letzten offiziellen Teil des Programms der Vorhang auf der Bühne für ein Lustspiel. Im Zweiakter „Millionäre und arme Schlucker“ zieht Wirtin Lilli Ehrmann alias Hannelore Egbert die Strippen. Zusammen mit der alten Schulfreundin Marianne Ziereisen (Klaudia Klindworth) will sie der hochnäsigen ehemaligen Klassenkameradin Dagmar von Stetten kräftig eins auswischen. Sie vermittelt ihr ein Stelldichein mit einem beinahe waschechten Millionär. Großes Gelächter beim Auftritt des „Vagabunden“ Freddy Glattmeier, den ein „haariger“ Ralf Temmelmann herrlich gewitzt spielt. Heinz-Jörg Bösling, der Vorsitzende von Viva Vokal komplettiert als Millionär Gerhard Siebenthal zusammen mit Michael Klindworth als Waldarbeiter Franz Gutknecht das spielfreudige Sextett, das für reichlich Lacher sorgt.

Nach diesem traditionellen Jahreshöhepunkt im Vereinskalender hat Sylke Wehberg-Saatkamp noch einen Wunsch für die Zukunft: ein paar junge neue Mitglieder wären jeden Mittwochabend im Dorftreff Sögeln beim Gruppenabend gern gesehen. Der passende Zeitpunkt. Bis auf den Januar und drei Wochen im Sommer werde wieder fleißig geprobt. Vielleicht zeigt dann beim nächsten Stiftungsfest das ein oder andere neue Gesicht sein stimmliches oder schauspielerisches Talent.


Nach der Schließung der Gaststätte Wrocke wird die „Alte Küsterei“ auf Lage im benachbarten Rieste immer mehr zur Heimstätte der Sögelner Vereine. Auch der Heimatverein Sögeln hat hier schon sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert . Und im nächsten Jahr will die Sögelner Laientheatergruppe Kuddel-Muddel hier Anfang Mai die Premiere ihres neuen Stücks „Boeing Boeing“ feiern.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN