Erinerung an Kinder Bramscher Zwangsarbeiterdenkmal komplettiert

Das Kunstwerk komplettierte Gisela Spengler (rechts) zusammen mit Heiner Stricker, Ulrike Kohn und Annette Specht (von links). Foto: Heiner BeinkeDas Kunstwerk komplettierte Gisela Spengler (rechts) zusammen mit Heiner Stricker, Ulrike Kohn und Annette Specht (von links). Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Nach zwölf Jahren ist das Zwangsarbeiter-Denkmal an der St. Johanniskirche in der Gartenstadt endlich komplett: Zu Füßen des Trios liegt nun ein Bündel, ein in Lumpen gehülltes Kleinkind.

Ursprünglich sollte es der Mann links in der Gruppe in den Armen wiegen, wie auch seine Armhaltung nahelegt. Doch diese Absicht der Künstlerin Gisela Spengler ließ sich 2002 nicht realisieren. Nun haben Ulrike Kohn und Annette Specht für di

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN