Radelnund bunte Luftballons Kirchengemeinden in Bramsche und Engter feierten

Von Holger Schulze


Bramsche/Engter. Das jährliche Stiftungsfest der St. Johannis-Kirche Gartenstadt und der 59. Jungschar-Ballontag in der gleichnamigen Kirche in Engter ließen beide Gemeinden zwar unabhängig voneinander aber in einem ähnlichen Zeitrahmen feiern. Beide Feste starteten mit einem Gottesdienst in den jeweiligen Kirchen.

Die Konfirmanden aus der Gartenstadt stiegen anschließend aufs Rad. Eine Sponsorenrallye zugunsten der Stiftung stand an. 26 Jugendliche und vier Erwachsene traten eine Stunde lang in die Pedale, um das Stiftungskapital aufzustocken.

„Die Teilnahme ist wieder ausgesprochen gut. Die Radfahrer sind sportlich ambitioniert und lassen auf einen soliden Ertrag hoffen“, schätzte Stephan Bergmann, als Fahrer wie als Kuratoriumsmitglied der Stiftung zur Rundfahrt um den Hasesee angetreten, die Situation vor dem Start ein.

15 Kilometer hatte sich Katharina Hugenberg vorgenommen und ihre Eltern sowie Nachbarn als Sponsoren gewinnen können. 23 Kilometer gar wollte Marvin Koslowski für die Stiftung radeln. Seine Sponsorenliste wies neben den Eltern und weiterer Verwandtschaft zusätzlich seine Klasse aus der Paul-Moor-Schule auf.

Einer, der auch sonst mehrmals im Jahr als Förderer von sozialen Projekten fremde Gelder verteilt, war bei der Rallye diesmal sein eigener Sponsor. Dieter Holzgrefe, im Hauptberuf Geschäftsführer der Stadtwerke und am Sonntag ebenfalls als Mitglied des Stiftungskuratoriums mit dabei, hatte sich selbst „mindestens zwei Euro pro Kilometer“ ausgelobt. Sein persönliches Ziel von 20 zurückgelegten Kilometern wurde allerdings nicht nur von Helge Herpin deutlich übertroffen. 30 Kilometer in einer Stunde legte der Konfirmand mit seinem Rennrad zurück und sicherte sich damit die Tagesbestleistung. Rund 1200 Euro, so konnte Pastor Markus Unterderweide am frühen Nachmittag überschlagsmäßig zusammenrechnen, kamen mithilfe der Radler insgesamt zusammen.

Der Stiftungstag endete mit einem „zauberhaften Kaffeetrinken“, bei dem Bruno Beat mit seinen flinken Fingern an den Tischen so manchen Gast verblüffte, sowie mit der Siegerehrung der eifrigsten Radler.

Bratwurst und Blinis

Eine ausgedehnte Kaffeerunde zählte ebenfalls zu den Programmpunkten des Jungschar-Ballontages in Engter . Hier waren es jedoch die Jugendlichen und Kinder der Gemeinde selbst sowie der Posaunenchor, die durch verschiedene Darbietungen zwischendurch für die Unterhaltung verantwortlich zeichneten.Bratwurst und russische Blinis, weitere Köstlichkeiten aus fernen Ländern, die Hüpfburg, das Karussell, eine Kinderolympiade, Traumfängerbasteln und die Herstellung von Sandbildern sowie das beliebte Kinderschminken gewährleisteten ab der Mittagstunde an, dass kein Teilnehmer am Gemeindefest die Zeit bis zum Höhepunkt, dem traditionellen Ballonstart, hungrig oder mäßig unterhalten zubringen musste.

Rund 1000 bunte Luftballons waren es schließlich in diesem Jahr, die gegen 17.30 Uhr in den Himmel entlassen wurden.